WETTER

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

Kino auf der Scholle - Zum letzten Mal in diesem Jahr

Druckansicht

Events

Erstellt: 07.09.2017 / 08:26 von at

"Das Land unter dem Regenbogen" von Herwig Kipping. Kippings Debütfilm u.a. mit Winfried Glatzeder ist eine sarkastischen Abrechnung mit der DDR-Vergangenheit. Der satirische, sozialismuskritische Film wird nun noch einmal ausgegraben, um ein Vierteljahrhundert nach seiner Ehrung zu einer kritischen Betrachtung und einer anschließenden Diskussion anzuregen. Moderieren wird das Gespräch im Anschluss an das Kinoerlebnis der Potsdamer Philosoph Thomas Schubert. Die Gäste sind herzlich eingeladen, sich hier auszutauschen zur Frage - "Wohin hat es uns getragen in 25 Jahren?"

"Das Land unter dem Regenbogen" ist einer der letzten DEFA Filme, der in den Jahren 1990 und 1991 gedreht wurde unter der Regie von Herwig Kipping. Kurz nach dem Mauerfall bekam er diese Möglichkeit, die ihm zu DDR Zeiten verwehrt blieb. Ausgezeichnet wurde der Film beim Deutschen Filmpreis 1992 mit dem Filmband in Silber. Diese Anerkennung half jedoch nicht darüber hinweg, dass er zu wenigen Menschen bekannt wurde und zu wenig öffentliche Aufmerksamkeit erfuhr. Vielleicht kam er einfach zu früh.

Handlung
1953 in einem Ort namens Stalina träumt das Mädchen Marie vom Land hinter dem Regenbogen. Der Großvater spricht zur heiligen Stalin-Büste und will das Dorf zum Paradies machen. Heinrich wird als LPG-Vorsitzender abgesetzt, läuft Amok und löst am 17. Juni den Sturm auf die lokale Machtzentrale (ein Toilettenhäuschen) aus. Sowjetische Soldaten schreiten ein. Zuletzt wird der Großvater am schwarz-rot-goldenen Grenzpfahl gekreuzigt und sein Enkel, der "Regenbogenmacher", zieht mit Marie in die nahe gelegene Wüste.

Zu sehen morgen auf der Scholle 34. Wie üblich ein Foodtruck mit veganen Spezialitäten vor Ort und eine ansprechende Auswahl an Getränken. Weinliebhaber sollten ein eigenes Trinkgefäß mitbringen, da lediglich geschlossene Getränke verkauft werden. Start: 20 Uhr, Eintritt: 6 Euro. Die Veranstaltung findet auch bei Regen statt!

Dieser Artikel wurde bereits 70 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: DAS LAND HINTER DEM REGENBOGEN@DEFA-Stiftung, Dieter Jaeger

  • Foto: DAS LAND HINTER DEM REGENBOGEN@DEFA-Stiftung, Dieter Jaeger


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt.