WETTER

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

Brandenburg benötigt ein Windenergie-Moratorium!

Druckansicht

Politik

Erstellt: 12.04.2018 / 15:02 von Politik

Als Reaktion auf die vom Bundesverband Windenergie präsentierten Zubauzahlen für Windenergieanlagen im Land Brandenburg fordert Brandenburgs FDP ein Moratorium für die Errichtung neuer Windräder: „Was die Windenergiebranche als Erfolg verkauft, ist in Wahrheit ...

... eine Mogelpackung, da die installierte Leistung nichts über die gesicherte Leistung aussagt, die bei Wind- und Photovoltaikanlagen faktisch bei null liegt. Es wird nie eine gesicherte Stromversorgung nur auf Basis von Wind und Sonne geben. Es muss Schluss sein mit diesen Ammenmärchen. Das müssen endlich auch die Lobby der Erneuerbaren klarstellen.“, fordert FDP-Landeschef Axel Graf Bülow.

Ein Stopp des weiteren ungezügelten Ausbaus der Windenergieanlagen sei dringend geboten, da die Erzeugung weder wirtschaftlich verträglich geschehe noch breite Akzeptanz in der Bevölkerung besitze: „Solange der Netzausbau nicht mit dem Anlagenausbau Schritt hält und wir keine ausreichend Kapazitäten zur Speicherung erneuerbarer Energien haben, verbietet sich jedes neue Windrad. Statt weiter Milliarden im EEG zu versenken, müssen wir Forschung und Entwicklung in der Energietechnik vorantreiben, um unter anderem die Wirkungsgrade von Anlagen zu verbessern und vor allem Energiespeicher zu entwickeln.“


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 37 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt.