WETTER

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

Alles in Butter?

Druckansicht

Sonstiges

Erstellt: 10.09.2017 / 08:48 von at

Nach Einschätzung von Milchbauer Lars Schmidt, lädt die Erhöhung der Milchpreise um mehr als 80 Cent für die 250-Gramm-Packung, allenfalls zu vorsichtigem Optimismus ein. „Trotz der inzwischen gestiegenen Milcherzeugerpreise haben alle Milchbetriebe immer noch ein sehr großes Defizit der vergangenen zwei bis drei Jahre auszugleichen." Von einem „Hoch“ bei den Milcherzeugerpreisen sei man ...

... noch weit entfernt. Der Butterpreis sei zwar deutlich angestiegen, dies liege aber auch daran, dass zuvor Butter deutlich unter Wert geradezu verramscht wurde und die Butterpreise vor einem Jahr auf einem historischen Tiefstand gelegen hätten.
Für den 28-jährigen Lars Schmidt sind langfristig stabile Milchpreise und Verträge mit den Molkereien die Grundvoraussetzung für die Zukunft der Milchviehhaltung in Brandenburg. „Nur wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gegeben sind, werden sich die jüngeren Kollegen für die Milcherzeugung begeistern können.“ Preisturbulenzen, wie sie in den vergangenen drei Jahren stattgefunden hätten, seien für die Betriebe nicht zu verkraften. Auch die immer weiter steigenden Auflagen, z.B. in den Bereichen Tier- und Umweltschutz, dürfen die nachhaltige Milchviehhaltung in unserer Region nicht beeinträchtigen, ergänzte Schmidt.

Dieser Artikel wurde bereits 72 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt.