Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Mit drei Siegen auf zweiten Rang katapultiert

Sport
  • Erstellt: 24.05.2022 / 12:36 Uhr von AL
Bedauerlicherweise kamen nur drei der geplanten vier Zweitliga-Partien binnen 48 Stunden der Potsdam Orcas II zur Austragung. Mangels Schiedsrichter wurde das Match am Samstagabend beim Erfurter SSC kurzfristig abgesagt. Die beiden Spiele gegen den SC DHfK Leipzig am Sonntag und die Begegnung bei der SG Neukölln II am Montag fanden aber statt und endeten jeweils mit klaren Erfolgen für die Potsdamer Wasserball-Bundesliga-Reserve. Mit nun 30:4 Punkten bei 271:129 Toren katapultierten sich die Orcas auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Liga Ost und haben gute Chancen, diese Topplatzierung auch nach Beendigung der Runde innezuhaben.

Nachdem Leipzig seine Auswärtspartie in Potsdam Ende März coronabedingt absagen musste, nahm Potsdam das Angebot Leipzigs an, Hin- und Rückspiel direkt im Doppelpack zu absolvieren. So siegten die von André Laube betreuten Orcas am Sonntag zunächst 20:6 (5:2, 5:2, 5:1, 5:1) und ließen auch drei Stunden später im „Heimspiel“ beim 18:7 (2:1, 4:1, 8:2, 4:3) nichts anbrennen. In Summe beste Werfer der beiden Spiele waren Erik Miers (8), Ákos Karacs (7) und der gebürtige Leipziger Florian Burger (6). Letzterer ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, an seiner Heimstätte gegen seinen früheren Club zu spielen. Seit einem Jahr besucht Burger die 10. Klasse der Sportschule in Potsdam, hat bereits 14 Partien in der 1. Bundesliga bestritten und will sich nun weiter für die Junioren-Nationalmannschaft empfehlen. Das Wasserball-Handwerk erlernte der 16-Jährige aber in Leipzig. 

Auch gegen die Reserve der SG Neukölln markierte Burger drei Tore und verhalf damit Potsdam maßgeblich zum 12:7 (2:1, 1:0, 6:1, 3:5)-Erfolg. Nach einer von zwei guten Defensivreihen geprägten ersten Halbzeit im Sport-Freibad Britz und einer 3:1-Führung Potsdams platzte nach dem Seitenwechsel bei den Orcas auch im Angriff der Knoten. Mit 9:2 ging es dann ins Schlussviertel, welches die Berliner noch mit 5:3 für sich entscheiden konnten. In Gefahr geriet die Partie, in der Kapitän Miers mit vier Treffern erneut bester Schütze war, allerdings nicht mehr. 

Am Sonntag, 13 Uhr, geht es schon weiter. Mit der SpVg Laatzen wartet auswärts ein unbequemer Gegner. Wegen eines Lehrgangs der U16-Nationalmannschaft in Potsdam werden da auch einige starke Nachwuchs-Leute der Orcas fehlen. Insgesamt acht Potsdamer Akteure der Jahrgänge 2006 und 2007 wurden zu der Maßnahme im Sportpark Luftschiffhafen eingeladen. 

Spiele gg Leipzig: Torhüter Joel Limprecht/Max Rössel, Moritz Barth (4), Jonas Große, Marc Lehmann (3), Ákos Karacs (7), Ben Hüpenbecker (3), Noah Zelmer (1), Erik Miers (8), Matti Arnold (3), Melvin Karpinski (1), Florian Burger (6), Julius Barth, Fynn Klaffke (2) 

Spiel gg Neukölln II: Torhüter Joel Limprecht/Max Rössel, Moritz Barth (1), Bennet Grandke, Marc Lehmann, Ákos Karacs (2), Ben Hüpenbecker, Nils Wrobel, Erik Miers (4), Matti Arnold (1), Fynn Klaffke, Florian Burger (3), Julius Barth (1) 

1. SVV Plauen 354:129 38:0 
2. Potsdam Orcas II 271:129 30:4 
3. SC Wedding 275:189 29:11 
4. ASC Brandenburg 301:269 28:16 
5. WU Magdeburg 295:216 27:17 
6. SG Neukölln II 274:238 23:19
7. SpVg Laatzen 218:169 21:13 
8. SV Zwickau 1904 219:254 15:25 
9. SC DHfK Leipzig 198:252 14:26 
10. SC Chemnitz 134:140 13:15 
11. Erfurter SSC 157:280 7:31 
12. SV Halle/S. 232:404 7:41 
13. HSC Hellas 1899 Hildesheim 159:214 6:24 
14. 1. SC Zehlendorf Steglitz 110:314 4:20

Bilder

Florian Burger an alter Wirkungsstätte in Leipzig erfolgreich: Gegen seinen früheren Club erzielte der Junioren-Nationalspieler sechs Treffer in zwei Spielen. (Foto: Sandra Seifert)
Dieser Artikel wurde bereits 114 mal aufgerufen.

Werbung