Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Vernissage im Kunst-Geschoss am 15. Mai

Druckansicht

Events

Erstellt: 13.05.2019 / 07:33 von Henry Klix

Malerei und Stahlplastik der Künstlerin Heike Cybulski ist in einer neuen Ausstellung der [Stadtgalerie Kunst-Geschoss] in Werder (Havel), Uferstraße 10, zu sehen. Anlässlich des 50. Geburtstages der Künstlerin findet in der Stadtgalerie eine umfassende Werkschau statt. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 15. Mai, um 19 Uhr eröffnet. Bis zum 30. Juni wird sie immer Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr zu sehen sein. Eintritt frei.

Dazu erklärt Frank W. Weber, Kurator des Kunst-Geschosses: „Heike Cybulskis bildnerischen Werke entstehen aus ihrer inneren Gefühlswelt. Die Künstlerin liebt die hellen, die sonnigen, die frischen Farben erster, höchstens zweiter Ordnung. Diese Farben erwecken Gefühle von Lebensfreude, Lebenskraft, Fröhlichkeit, Frische und Sonnenwärme bei den Betrachtern. Wie in der Abstraktion, die sich ganz ohne Verstand, rein über die Farbe und Komposition wahrnehmen lässt, finden wir den Einstieg in die Malerei von Heike Cybulski. Sie hat einen eigenen, in sich fließenden Übergang zur konkreten Bildsprache entwickelt. In den meisten Fällen setzt sie eine mehr oder weniger aufgelöste, waagerechte Linie, die im farblichen Kontrast steht. Unweigerlich erscheint die Waagerechte als Horizont und die Abstraktion löst sich in einer ruhigen und meditativen Landschaft auf.

Seit etwa 2007 hat die Künstlerin die Stahlplastik für sich entdeckt. Nach eigenen Worten hebt sich das Bedürfnis nach musischer Atmosphäre in dieser plastischen Arbeit auf. Das ist leicht verständlich, denn die Ausgangssituation ist eine andere. Das Material ist schwer, das Arbeitsmilieu ist laut und dreckig. Ausgangsmaterial sind industrielle Form- und Stanzstücke, die die Künstlerin bei ausgesuchten Schrotthändlern aufspürt. Handwerkszeug sind Schweißbrenner, Trenn- und Schleifscheibe - in den Händen einer Frau. Wie in einem konstruktiven Baukasten verwendet die Künstlerin vorgefundene Bauteile und komponiert diese an- und zueinander. Die Limitierung der Fundstücke lässt nur Unikate entstehen. Eine ihrer Arbeiten, die zweiteilige Stahlplastik KUNSTGESCHOSS, steht seit mehreren Jahren im Foyer der Stadtgalerie.“

Dieser Artikel wurde bereits 25 mal aufgerufen.

Bilder


  • Fotomontage: Kunst-Geschoss (Stahlplastik „Die Mutige“, 2016 | Stahl | Höhe: 180 cm und Gemälde „Komm doch mit“ | 100x120 cm | Acryl auf Leinwand)


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.