Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Levi und Fleischhauer nicht zu stoppen

Sport
  • Erstellt: 18.09.2022 / 08:25 Uhr von scp
In der Landeshauptstadt Brandenburgs ist man stolz darauf, was Deborah Levi im letzten Winter erreicht hat. Und die Anschieberin vom SC Potsdam ist auch für die nächsten Monate gut gerüstet. Das bewies sie beim iXent-Bobanschub-Cup, der am Samstag auf der Anschubstrecke am Potsdamer Luftschiffhafen ausgetragen wurde.

Bob-Ikone Kevin Kuske hatte es im Vorfeld angekündigt: „Deborah Levi ist die schnellste Anschieberin, die es auf der Welt gibt.“ Und die 25-Jährige lieferte auch in Potsdam eine Top-Zeit ab, gewann den Einzelanschub in 5,94 Sekunden. Platz zwei ging an Cynthia Kwofie (Winterberg; 6,00 Sek.). Dritte wurde Lauryn Siebert (Winterberg; 6,12 Sek.). Und auch im Zweieranschub durfte Levi jubeln. Zusammen mit Pilotin Laura Nolte, mit der sie Anfang des Jahres in Peking die Olympische Goldmedaille im Zweierbob gewonnen hatte, legte sie eine Bestzeit von 5,91 Sekunden vor.

Kuskes Tipp bei den Männern: Georg Fleischhauer. Dabei kam die größte Konkurrenz aus dem eigenen Lager. So teilten sich am Ende im Einzelanschub drei Anschieber vom SC Potsdam die Top-Platzierungen. Georg Fleischhauer hinterließ einen bärenstarken Eindruck und gewann in 5,89 Sekunden. Max Pietza holte sich mit 6,01 Sekunden Platz zwei. Philipp Wobeto landete dicht dahinter (6,05 Sek.) auf Position drei. Fleischhauer holte sich wie Levi auch noch einen zweiten Sieg. Zusammen mit Pilot Tobias Dostthaler (Bad Feilnbach) siegte er auch im Zweieranschub.

Bilder

Die Athletinnen und Athleten hatten beim iXent-Bobanschub-Cup eine Menge Spaß (Quelle: SC Potsdam)
Dieser Artikel wurde bereits 137 mal aufgerufen.

Werbung