Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Wasserschutzpolizei graviert Bootsmotoren zu individuellen Terminen

Events
  • Erstellt: 22.09.2022 / 16:40 Uhr von pol
Morgen beginnt, aus kalendarischer Sicht, der Herbst – und damit neigt sich die Wassersportsaison dem Ende. Um zu verhindern, dass Bootsbesitzer nun eine böse Überraschung erleben, sollten sie unbedingt auf einen geeigneten Diebstahlschutz achten. Denn immer wieder haben es Diebe auf Bootsmotoren abgesehen. 

Die Wasserschutzpolizei der Polizeidirektion West rät deshalb, Außenbordmotoren gravieren zu lassen. Denn häufig sind die Individualnummern, nach denen die Polizei im Diebstahlsfall fahnden kann, nur auf genieteten Schildern oder Aufklebern an den Motoren angebracht. Die Wasserschutzpolizei graviert diese Nummer kostenlos in den Schaft Ihres Motors und versieht ihn mit einem auffälligen Aufkleber. Das verhindert zwar nicht gänzlich den Diebstahl, erschwert aber den Weiterverkauf und erleichtert die Kontrolle und die Zuordnung beim Wiederauffinden.

Der nächste Gravierungstermin findet am Samstag, 05. November 2022, zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Gelände Wasserschutzpolizei der Polizeidirektion West in Potsdam, An der Pirschheide 11, statt. Nach Voranmeldung per Mail an infowsp.pdwest@polizei.brandenburg.de können Termine für eine Gravierung im genannten Zeitraum vereinbart werden.

Zudem bietet die Wasserschutzpolizei der Polizeidirektion West Bootsplätzen und Vereinen beim Slipp-Termin und außerhalb der Saison das Gravieren von Außenbordmotoren vor Ort an. Dazu sollten möglichst mindestens zehn Außenbordmotoren zum Termin zu gravieren zu sein. Die Motoren müssen sich zum Gravieren bereits an Land oder im Winterstand befinden. Für Termine in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark, Havelland, Teltow-Fläming sowie den Städten Brandenburg an der Havel und Potsdam stehen Ihnen die Mitarbeiter der Wasserschutzpolizei in der Polizeidirektion West unter 0331/ 9688424 gern zur Verfügung.

Zum Gravierungstermin sind der Personalausweis sowie ein Eigentumsnachweis (Kaufvertrag oder Ausweis über das Kleinfahrzeugkennzeichen) mitzubringen.

Weiterhin rät die Wasserschutzpolizei für den Herbst und Winter:

· Nehmen Sie kleinere Motoren von den Booten ab und verschließen Sie diese in extra gesicherten Räumen.
· Sichern Sie große Außenbordmotoren mit im Handel erhältlichen Spezialsicherungen und Alarmanlagen. Wie beim Fahrrad, sollten hier hochwertige, dem Wert der Motoren entsprechende Schlösser zum Einsatz kommen, die es potenziellen Dieben so schwer wie möglich machen und bestenfalls ganz von ihrem Tun abbringen, weil es zu lange dauern würde.
· Vereinbaren Sie mit anderen Sportbootbesitzern an Ihrem Liegeplatz eine unregelmäßige, aber häufige Kontrollfrequenz, auch im Herbst und Winter und informieren Sie sich gegenseitig bei Auffälligkeiten oder Veränderungen.
· Informieren Sie Ihre Stegnachbarn über Abwesenheiten.
· Fotografieren Sie Ihr Boot, den Außenbordmotor (ABM) sowie wertvolle Ausrüstung und Zubehör. Entfernen Sie sämtliche Wertgegenstände vom Boot und lassen Sie Gardinen offen.
· Notieren Sie sich alle Individualnummern von Boot und ABM.

Weitere Gravierungstermine werden immer wieder hier veröffentlicht: [Klick]

Bilder

Quelle Polizei
Quelle Polizei
Dieser Artikel wurde bereits 124 mal aufgerufen.

Werbung