Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Helga Schütz zum Geburtstag

Events
  • Erstellt: 05.10.2022 / 07:51 Uhr von at/pm
Am Sonntag wurde Schriftstellerin und Drehbuchautorin Helga Schütz 85 Jahre alt. Das Filmmuseum hat die Ehrenbürgerin der Stadt Potsdam am 13. Oktober zu einem Gespräch und einer Filmvorführung ins Haus geladen.

Bei der DEFA werden ab 1962 ihre Drehbücher und Szenarien verfilmt, von namhaften Regisseuren wie Roland Gräf, Lothar Warneke und besonders von Egon Günther. In den 1970ern schreibt sie für den Saarländischen Rundfunk Dokumentarfilmdrehbücher und führt diese als Regisseurin aus. Ihre seit dieser Zeit entstehenden Erzählungen und Romane machen sie gleichermaßen in der DDR und BRD bekannt. Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die sie für ihr Werk erhielt, zählt der Preis der DEFA-Stiftung für ihr filmkünstlerisches Lebenswerk. Zuletzt erschien 2021 der Erinnerungsband »Heimliche Reisen«.

Das Programm am 13. Oktober

17 Uhr
Begrüßung: Christine Handke (Direktorin, Filmmuseum Potsdam)

Helga Schütz im Gespräch
Moderation: Paul Werner Wagner (Literaturwissenschaftler, Kulturmanager)

Kleiner Empfang in der Pause

18.15 Uhr
Abschied
R: Egon Günther, D: Rolf Ludwig, Jan Spitzer, Heidemarie Wenzel, DDR 1968, 107‘
Ein Gymnasiast opponiert 1914 gegen das reaktionär-militaristische Elternhaus, wird Pazifist und Sozialist, bricht mit der bürgerlichen Welt. Er verstrickt sich in Liebe, Wahn und Mord.
Nach einer zuerst erfolgreichen Abnahme warfen politische Obrigkeiten Egon Günthers Literaturverfilmung »Modernismus«, und »Skeptizismus« vor. In der Folge kam »Abschied« kaum noch zur Aufführung.

Kartenreservierung: 0331-27181-12, [ticket@filmmuseum-potsdam.de]

Bilder

Foto: DEFA-Stiftung/Reinhardt & Sommer
Dieser Artikel wurde bereits 191 mal aufgerufen.

Werbung