Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

49ers machen es spannend / Sieg zum Auftakt in Wedel

Sport
  • Erstellt: 03.10.2022 / 07:40 Uhr von jm/rs
Die TKS 49ers starten mit einem Erfolg gegen den SC Rist Wedel in die BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison 2022/23. Die Gäste setzten sich nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (38:38) im dritten Viertel vorerst mit zehn Punkten ab. Diese Führung gaben sie jedoch Mitte des letzten Abschnitts an die Gastgeber aus Wedel ab, bewiesen dann aber Nerven und feierten einen knappen 71:75 Sieg.

Eine frühzeitige Anreise sollte den TKS 49ers am heutigen Sonntagnachmittag die bestmögliche Konzentration im Auswärtsspiel beim SC Rist Wedel verschaffen. Zumindest zu Beginn der Begegnung schien dieser Plan aufzugehen. Nach gut fünf Spielminuten stand eine 7:16 Führung für die 49ers auf dem Scoreboard, Big Man Robin Jorch steuerte zu diesem Zeitpunkt bereits 10 Punkte bei. In den folgenden Minuten mauserte sich der Gastgeber Stück für Stück heran, geht in der 18. Spielminute angeführt von US-Guard Harrison Cleary kurzfristig in Führung. Zur Halbzeit ist die Partie ausgeglichen: 38:38. Beide Teams verteidigten in diesem Spiel gut die Zone, was zu unterdurchschnittlichen Quoten aus dem Zwei Punkte-Bereich führte: 37% bei TKS, 36% bei Wedel. Letzteres war hier lediglich neunmal erfolgreich. Besser lief es bei beiden Mannschaften, aber vor allem bei den 49ers, von außerhalb der Dreierlinie. Das Team von Vladimir Pastushenko netzte über das Spiel hinweg 9 seiner 20 Versuche (45%) ein. Im dritten Viertel erarbeiteten sich die 49ers durch starke Defense erstmals eine zweistellige Führung. Allein in diesem Spielabschnitt forcierten sie acht Ballverluste bei den Gastgebern, ließen über zehn Minuten lediglich acht Punkte zu. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit verspielten die Gäste ihre Führung jedoch und lagen nach drei unbeantworteten Dreiern der Wedeler vier Minuten vor Schluss sogar mit 60:59 zurück. Nach einigen Freiwürfen beider Teams sorgt in der Schlussphase dann ausgerechnet Leonik Wadehn, der zuvor keinen Korb verzeichnete, für die fünf spielentscheidenden Zähler. Den 71:75 Endstand besiegeln zwei Freiwurftreffer durch Neuzugang Quirin Emanga.

Weiter geht es für die 49ers am kommenden Sonntag zuhause gegen BBG Herford.

Bilder

Foto: Rene Hartmann
Dieser Artikel wurde bereits 164 mal aufgerufen.

Werbung