Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

USA für Lecks in Nord Stream-Pipelines verantwortlich?

Sonstiges
  • Erstellt: 04.10.2022 / 14:08 Uhr von at
Der US-Ökonom Jeffrey Sachs hat in einem Interview mit dem Nachrichtenportal den Verdacht geäußert, dass die USA für die Lecks in den Nord Stream-Pipelines verantwortlich sein könnte, berichtet die Berliner Zeitung. „Die Nord Stream Pipeline, denke ich, war eine Aktion der USA, vielleicht auch USA und Polen,“ so Sachs im Interview.

Auf Nachfrage der Journalisten, welche Beweise er für diese Annahme habe, gab Sachs an, es gebe Radar-Überwachungen, die Helikopter des US-Militärs zeigen, wie sie über den Nord Stream 1 und 2 Pipelines kreisen. Diese Helikopter befänden sich normalerweise in Danzig. Zudem habe es von den Vereinigten Staaten mehrere „Drohungen“ gegeben, Nord Stream 2 zu beenden. Auch eine Aussage des US-Außenministers Anthony Blinken sieht Sachs als Indiz. Dieser sagte, dass die Lecks, bzw. das Ende der Pipeline, auch eine „Gelegenheit“ sei.

Mehrere Personen sollen Sachs gegenüber im Privatgespräch geäußert haben, dass sie die USA für verdächtig hielten. „Auf der ganzen Welt denken Personen, mit denen ich geredet habe, dass die USA dies getan hat“, so Sachs weiter.

Zuvor hatte bereits Russlands Präsident Putin die USA der Sabotage bezichtigt. US-Außenminister Antony Blinken hatte die Anschuldigungen daraufhin entschieden zurückgewiesen. „Ich habe wirklich nichts über die absurde Behauptung von Präsident Putin zu sagen, dass wir oder andere Partner oder Verbündete irgendwie dafür verantwortlich sind“, sagte Blinken am Freitag. Er warf Moskau „unerhörte Falschinformationen und Desinformations-Kampagnen“ vor.

Dieser Artikel wurde bereits 1.755 mal aufgerufen.

Werbung