Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Was war denn sonst noch so los?

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 11.06.2019 / 09:03 von at

In Falkensee waren am Sonntag kurz nach Mitternacht drei Fahrraddiebe unterwegs. Beim Erblicken der informierten Polizei ließen sie die Räder zurück und flüchteten zu Fuß. Ein 17-Jähriger konnte gestellt und ein Strafverfahren wegen Verdachtes des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet werden. Wenig später meldete ein aufmerksamer Anwohner des Bereiches Bahnhofstraße, zwei verdächtige Jugendliche. Diese würden sich bei den geparkten Fahrzeugen aufhalten und er höre immer wieder das Zischen von Autoreifen.

Der Mann folgte den beiden Tatverdächtigen, stellte diese und konnte sie bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die zwei 15-jährige Falkenseer hatten im Bereich der Falkenseer Stadthalle von mindestens zehn geparkten Fahrzeugen ein oder mehrere Autoreifen zerstochen. Die Kripo ermittelt.

Einbrecher überwältigt
In der Albrechtstraße in Ketzin ist ein 23-Jähriger am Sonntagabend in ein Haus eingestiegen, um dort sämtliche Räume zu verwüsten. Der offenbar unter Drogen stehende Mann konnte durch einen Bewohner überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Nach Widerstand, diversen Beleidigungen und körperlichen Angriffen, wurde er von einem Arzt begutachtet. Den Rest der Nacht verbrachte er in einer Zelle. Der 23-Jährige war bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Nun wurden gleich mehrere Strafverfahren gegen ihn eröffnet.

Ich war es nicht
Ein Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen wurde der Polizei am Sonntag kurz nach Mitternacht gemeldet. Dieser soll zwischen Plötzin und Glindow in Schlangenlinien am Verkehr teilnehmen. Mit Eintreffen der Beamten parkte der Transporter bereits, im Fahrzeug saßen zwei augenscheinlich betrunkene Männer im Alter von 45 und 33 Jahren. Beide stritten ab das Fahrzeug zuvor geführt zu haben. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Auto amtlich außer Betrieb gesetzt ist und die polnischen Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug ausgegeben sind. Nach Entnahme der Blutprobe wurden die Beschuldigten entlassen. Es wird wegen Trunkenheit im Verkehr und Kennzeichenmissbrauch ermittelt.

Vorgefeiert
Ein polnischer Sattelzug hat am Samstag auf der A10 stark schlangenlinienfahrend öfter mal die Fahrspur gewechselt und die Schutzplanke gestriffen. Beherzte Autofahrer brachten den Sattelzug kurz vor Nuthetal zum Stehen. Wie sich herausstellte hatte der 47-jährige polnischen Fahrzeugführer seinen Geburtstag vorgefeiert, der tatsächlich am darauffolgenden Tag stattfand. Nach 2,94 gemessenen Promille allerdings ohne Führerschein. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Dieser Artikel wurde bereits 66 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.