Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Der Dezember-Spielplan in der Zimmerbühne

Events
  • Erstellt: 29.11.2022 / 16:08 Uhr von at/pm
Auf der Zimmerbühne präsentiert das Poetenpack noch bis zum 1. Dezember das Stück "Der Schneegenbogen" nach dem Kinderbuch von Felix Isenbügel. Große und kleine Zuschauer werden hier mit auf eine musikalische Reise über Freundschaft, Vertrauen und die Freude des Wiedersehens genommen. Am gleichen Tag gibt es dann eine kleine Filmpremiere!

Pandemiebedingt konnte die für 2020/21 geplante Inszenierung “Till Eulenspiegel” der inklusiven Bürgerbühne leider nicht live stattfinden. Deshalb wurde das Projekt als Film realisiert, der die Probenarbeit dokumentiert. Die erste Vorstellung gibt es am 1. Dezember um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ab dem 3. Dezember kommt mit “Der kleine Prinz” von Antoine de Saint-Exupéry die zauberhafte Geschichte des wohl bekanntesten und jüngsten aller Planetenbummler in die Zimmerbühne.

Am 8. Dezember ab 17:30 Uhr erklingen beim Lebendigen Adventskalender im stimmungsvollen Ambiente des Q-Hofs dann Weihnachtslieder am wärmenden Lagerfeuer. Für das leibliche Wohl gibt es Glühwein, Punsch und Bratwurst.

Für Krimi-Fans wird es am dritten Adventwochenende spannend: der preisgekrönte Bestseller Tannöd – eine Spurensuche von Andrea Maria Schenkel, angelehnt an einen wahren Kriminalfall aus dem Jahr 1922, ist als audiovisuelles Live-Hörspiel zu erleben.

Till Eulenspiegel - 7 Lektionen zur Förderung der Narrheit
Der Narr steht außerhalb der Gesellschaft, die keinen festen, gesicherten Platz für ihn hat - und deshalb wendet er alle möglichen Tricks an, um doch noch dazu zu gehören. Gerade weil er kein gesicherter Teil der bestehenden Verhältnisse ist, durchschaut Till die Regeln, nach denen die Gesellschaft funktioniert. Seine Außenseiterposition erlaubt es ihm, mit ihnen zu spielen.

Wir stellten uns die Fragen: Was sind die Regeln, nach denen wir Menschen unser Zusammenleben gestalten? Und: Wie fragwürdig sind diese Regeln, die wir für „normal“ halten?

Film-Premiere: 1. Dezember 2022 um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

"Der kleine Prinz"
Erzählt wird die zauberhafte Geschichte des kleinen Jungen, der wegen eines Streits mit einer schönen Rose seinen Heimatplaneten verlässt. Auf seiner abenteuerlichen Reise begegnet der kleine Prinz einem Laternenanzünder, einem König, einem Geschäftsmann und einem Geographen und erlebt dabei allerlei Überraschendes.

Aber erst auf der Erde kann er echte Freundschaften schließen. Ein Fuchs lässt sich von ihm zähmen und vertraut ihm ein großes Geheimnis an. Zusammen mit dem Piloten kann der kleine Prinz lachen, träumen und Sonnenuntergänge genießen. Bald wird ihm klar, dass er auf seinen Planeten zurückkehren muss, denn dort wartet seine kleine widerspenstige Freundin, die Rose, auf ihn.

Spieldauer: 65 min (ohne Pause), geeignet für Kinder ab 5 Jahren

Familienvorstellungen am Wochenende:
Sa, 03. Dezember, 15 Uhr
So, 04. Dezember, 15 Uhr

"TANNÖD – Eine Spurensuche" nach dem Roman von Andrea Maria Schenkel
Audiovisuelles Live-Hörspiel
„Am Sonntag war kein Einziger von denen in der Kirche. Da muss was passiert sein!“ Seit Tagen dringt vom abgelegenen Danner-Hof kein Lebenszeichen mehr ins Dorf. Im Stall brüllt das Vieh. Zunehmend schöpft die Dorfgemeinschaft Verdacht, dass der berüchtigten Bauernfamilie etwas zugestoßen sein könnte.

Andrea Maria Schenkel zählt zu den renommiertesten Kriminalautorinnen Deutschlands. Ihr Debütroman „Tannöd“ aus dem Jahr 2006 ist an einen wahren Kriminalfall aus dem Jahr 1922 angelehnt, der bis heute, genau hundert Jahre später, nicht aufgeklärt werden konnte. Der preisgekrönte Bestseller kommt nun in einer Bearbeitung von Maya Fanke und Doris Happl als audiovisuelles Live-Hörspiel in die Zimmerbühne.

Weitere Vorstellungen: Sa, 10. Dez, 19:30 Uhr | So, 11. Dez, 17 Uhr

Karten und mehr Infos auf [www.theater-poetenpack.de]

Bilder

Der-kleine-Prinz_(2)_Felix-Isenbügel_Clara-Schoeller_Foto-Constanze-Henning
Der-kleine-Prinz_(2)_Felix-Isenbügel_Clara-Schoeller_Foto-Constanze-Henning
Ensemble TANNÖD - EINE SPURENSUCHE - Foto (c) Barbara Fressner
Dieser Artikel wurde bereits 128 mal aufgerufen.

Werbung