Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Auf ein Getränk mit... Karin Peschke in der Kochschule von 1-2-3 Küchen

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 23.01.2023 / 18:01 Uhr von pre
Zwischen großzügigen glänzenden Arbeitsplatten, modernen Küchengeräten und stilvoll gedeckten Tischen fühlt sich Karin Peschke pudelwohl. In der Kochschule von 1-2-3 Küchen in der Wetzlarer Straße hält sie seit einiger Zeit das Zepter in der Hand. Die Köchin plant hier Kochkurse sowie -events. Davon sollen in Zukunft noch viel mehr stattfinden – gegeben von einer waschechten Brandenburgischen Jugendmeisterin.

Karin Peschke wollte immer kochen. „Ich habe schon mit sieben Jahren mein erstes Schnitzel gemacht. Da stand nie was anderes zur Debatte.“ Als sie in die Ausbildung einstieg, war die steile Karriere vorprogrammiert. Sie lernte im Steigenberger Hotel Sanssouci, absolvierte viele Wettkämpfe, bis sie 2016 bei den Brandenburger Jugendmeisterschaften der angehenden Köche siegte.
Eine schwere Erkrankung der Knie zwang Karin Peschke jedoch, ihren Traum aufzugeben. „Darum habe ich eine Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement gemacht“, erzählt die 25-Jährige.
So landete sie bei 1-2-3 Küchen – als Küchenberaterin, weil die Chefetage gleich entdeckte, wieviel Knowhow in der jungen Frau steckt. „Ich kriege unheimlich viel Vertrauen“, sagt sie und nun auch die Chance, ihre beiden Ausbildungen zu vereinen.
Seit Anfang Oktober wirbelt die Potsdamerin in der neuen Kochschule, hat dort mit Gerätekursen für die (werdenden) Kunden angefangen. „Es geht darum, die Geräte besser kennenzulernen und Berührungsängste zu nehmen“, sagt sie. „Ich will dabei vermitteln, was sie so alles machen können.“ Wichtig, so Karin Peschke: „Es müssen Lebensmittel sein, die die Kunden auch bekommen. Es soll auf dem Boden der Tatsachen bleiben.“
Aber selbst die Basics lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen, als die Köchin Bilder vom Sous-vide-gegartem Flanksteak zeigt. Sie selbst strahlt bei jedem Foto sichtlich und kann wie ein Wasserfall reden, wenn es um Essen und Kochen geht. „Ja, ich weiß wirklich viel. Ich mache das auch leidenschaftlich gern“, antwortet Karin Peschke auf die Frage, ob sie ein wandelndes Kochlexikon ist.
Sich Gehör zu verschaffen, ist für die taffe 25-Jährige kein Problem, schließlich gehe es in der Kochausbildung schon rauer zu als im Bürojob. „Es ist immer noch eine Männerdomäne. Deswegen habe ich auch so eine Kodderschnauze“, sagt die Köchin lachend.
Die ist aber gepaart mit ganz viel Herz, denn die Köchin mag ihre Aufgabe in der Kochschule sehr. „Ich lerne ganz viele Menschen und Charaktere kennen. Das ist unheimlich toll."
Aktuell ruht ihr Kochlöffel noch ein wenig, weil Karin Peschke neue Kurse ausarbeitet. Ab Frühjahr soll es mit der Kochschule richtig losgehen. Von Pasta- über Fisch- bis hin zu Fleischkursen wird es alles geben. Letzteres auch nur für Männer und nur für Frauen. „Frauen sind filigraner, zärtlicher. Da passt ein Carpaccio besser als ein Beef-Tatar“, erklärt Karin Peschke und ist überzeugt: „Hier kommt jeder auf seine Kosten“.
Neben den Kursen sind übrigens auch Firmenevents in der Kochschule möglich. 20 bis 25 Leute können hier gemeinsam am Herd stehen, essen noch einige mehr. Bis das Angebot mit eigener Website online ist, können sich Interessierte dazu jederzeit bei Karin Peschke persönlich informieren [kpeschke@123kuechen.info] oder sich an [info@123kuechen.info] wenden.

In der Reihe „Auf ein Getränk mit“ wird Meetingpoint Potsdam ab sofort in loser Folge interessante Köpfe aus Potsdam treffen und den Lesern damit besondere Einblicke in Leben und Orte der Landeshauptstadt verschaffen.
Lest auch:

Bilder

Foto: 1-2-3 Küchen
Foto: 1-2-3 Küchen
Foto: 1-2-3 Küchen
Foto: 1-2-3 Küchen
Foto: 1-2-3 Küchen
Foto: 1-2-3 Küchen
Foto: 1-2-3 Küchen
Dieser Artikel wurde bereits 1.106 mal aufgerufen.

Werbung