Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Starke Entwicklung wird nicht belohnt - Hannes Schulz nur Nachrücker für Wasserball-WM

Druckansicht

Sport

Erstellt: 09.07.2019 / 12:18 von AL

Potsdams Wasserballer Hannes Schulz wird trotz zuletzt starker Leistungen voraussichtlich nicht Teil des deutschen Teams bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju sein. Lediglich im Falle einer Verletzung oder Erkrankung eines anderen Spielers würde der Mannschaftskapitän des OSC Potsdam nachmoniert werden.

Noch ist der 29-Jährige im Kreis des Wasserball-Teams Deutschland dabei. Bei einem abschließenden Trainingslager in Japans Hauptstadt Tokio holt sich die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) den spielerischen Feinschliff, gewöhnt sich an die klimatischen Bedingungen und die Zeitumstellung von gleich sieben Stunden. Bleiben alle für die WM benannten Athleten fit, tritt Schulz bereits Ende dieser Woche wieder die Rückreise an.

„Ich bin natürlich sehr enttäuscht“, sagt Schulz. „Ich hatte nach den letzten Vorbereitungsmaßnahmen ein sehr gutes Gefühl.“ Gerade beim Vier-Nationen-Turnier im heimischen Sportbad blu Ende Juni hatte Schulz sehr viel Einsatzzeit bekommen und stand in jeder der drei Partien in der Anfangsformation der deutschen Auswahl. „Das Feedback der Trainer war da eigentlich durchweg positiv“, so Schulz. „Er hat ein ganz starkes Turnier in Potsdam gespielt“, bestätigt auch Potsdams Abteilungsleiter Andreas Ehrl. „Dass es nun doch nicht gereicht hat, ist aus meiner Sicht sehr überraschend und für Hannes natürlich in seiner tollen Entwicklung der letzten Wochen ein herber Rückschlag.“ Die Nominierung wurde der Mannschaft bereits vergangene Woche im Anschluss an das letzte Trainingslager in Kroatien mitgeteilt. In den Länderspielen dort erlitt die deutsche Nationalmannschaft eine heftige 10:22-Niederlage gegen Kroatien, verlor 14:18 gegen Australien und siegte 16:8 gegen Kasachstan.

Die Gruppenphase der WM beginnt am 15. Juli. 20.30 Uhr dortiger Zeit geht es gegen Japan – voraussichtlich das Schlüsselspiel um den zweiten Rang der Vorrunde D. Zwei Tage später trifft die Mannschaft auf Außenseiter Brasilien und am 19. Juli auf den Favoriten Italien. Der Sieger der Vorrunde zieht direkt ins Viertelfinale ein; der Zweite und Dritte haben in einem Überkreuz-Spiel dann noch die Chance auf ein Weiterkommen.

Dieser Artikel wurde bereits 131 mal aufgerufen.

Bilder


  • Hannes Schulz hat sein Ziel der ersten WM-Teilnahme knapp verpasst_Foto_Sandra Seifert

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.