Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Orcas Zweite gewinnt Havel-Derby

Druckansicht

Sport

Erstellt: 02.12.2019 / 06:52 von AL

Eine hochkonzentrierte erste Halbzeit reichte der Bundesliga-Reserve der Potsdam Orcas am Samstag-Abend, um das Wasserball-Lokalderby bei der SGW Brandenburg mit 15:11 (4:1, 4:1, 4:5, 3:4) für sich zu entscheiden. Im Havelduell der 2. Wasserball-Liga Ost setzte sich das Team des Trainergespanns André Laube und Peter Driske zu Beginn des dritten Viertels sogar bis auf 10:2 ab, verlor dann aber defensiv etwas die Linie und ließ den Gastgeber nochmal aufkommen.

„Es hat richtig Spaß gemacht mit der Truppe“, freuten sich Laube und Driske hinterher, die das Match auch nutzten, um in Erinnerungen zu schwelgen. Schließlich war nahezu jeder der Potsdamer Akteure – aber auch einige in den Brandenburger Reihen – als Jugendspieler durch ihre Trainerhände gegangen. Ein kleines Jubiläum hatten die beiden Schwergewichte mit Jacob Drachenberg (30) und Tobias Lentz (29) zu feiern. Fast auf den Tag genau hatte der OSC Potsdam mit eben diesem Trainer-Duo vor 15 Jahren (28.11.04) die erste deutsche Meisterschaft im Jugendbereich der neuen Bundesländer gewonnen. Der damalige U15-Kapitän Drachenberg und Torjäger Lentz sorgten in der Folge maßgeblich für weitere diverse nationale Titel im Nachwuchs, den Aufstieg in die Deutsche Wasserball-Liga und begleiteten Potsdam dort als Top-Spieler über etliche Jahre hinweg. Nun „zocken“ die beiden in der 2. Liga zusammen mit weiteren Potsdamern Ex-Bundesligaspielern und den jetzigen „Jung-Bullen“ der Potsdam Orcas.

Diesen überließen die „Oldies“ auch zunächst die Bühne. In einem 4:0-Blitzstart innerhalb von nicht einmal drei Minuten wurde der Gastgeber durch die 18-jährigen Sascha Seifert (2 Treffer) und Luka Götz sowie Florenz Korbel (20 Jahre) vollkommen überrascht. Zwar konnte Brandenburg noch im ersten Viertel auf 1:4 verkürzen, doch die Potsdamer legten zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem Doppelpack des Junioren-Nationalspielers Seifert wieder vor. Dem 2:6 Brandenburgs folgte der fünfte Treffer Seiferts sowie das 8:2 des ebenfalls erst 18-jährigen Tom Gustavus.

Jeweils per Strafwurf durfte sich dann nach dem Seitenwechsel Jacob Drachenberg in der Torschützenliste zum 10:2 eintragen, bevor nun die Hausherren ihre eigentliche Offensivstärke unter Beweis stellten und die Nachlässigkeiten in der Potsdamer Hintermannschaft gut nutzten. Trotz einer über die komplette Partie starken Torhüterleistung von Sven Fölsch musste er viermal in Folge hinter sich greifen. Treffer von Lentz und Kapitän Erik Miers beendeten den Lauf der Fritze-Bollmann-Städter zur 12:6-Führung. Im letzten ereignisreichen Durchgang trafen für die Potsdam Orcas noch Miers, Felix Korbel und Lentz zum 15:11-Endstand.

Durch den Erfolg kletterten die Orcas mit 6:2 Punkten und 47:44 Treffern auf den vierten Rang des Elferfeldes, knapp vor dem SC Wedding (6:4/61:54). Gegen die Nord-Berliner müssen die Potsdamer zum letzten Spiel dieses Jahres am 15. Dezember im heimischen Sportbad blu ran.

Potsdam II: Torhüter Sven Fölsch, Gregor Karstedt, Sascha Seifert (5), Tom Gustavus (1), Jared Böhmert, Jacob Drachenberg (2), Florenz Korbel (1), Erik Miers (2), Tobias Lentz (2), Niklas Karossa, Julian Drachenberg, Felix Korbel (1), Luka Götz (1)

Tabellenstand
SVV Plauen 111:32 12:0
SV Zwickau 04 81:68 8:4
WU Magdeburg 43:37 6:2
OSC Potsdam II 47:44 6:2
SC Wedding 1929 61:54 6:4
SG Neukölln II 58:52 6:6
HSG TH Leipzig 47:70 4:6*
SGW Brandenburg 62:67 4:6
SC Chemnitz 1892 42:68 2:8
SWV TuR Dresden 37:64 0:8
SV Halle 26:71 0:8

Dieser Artikel wurde bereits 23 mal aufgerufen.

Bilder


  • Trainer André Laube mit Tobias Lentz (l.) und Jacob Drachenberg: Vor 15 Jahren gewannen sie die deutsche C-Jugend-Meisterschaft und hatten danach viele erfolgreiche Jahre. Nun konnten sie wieder zusammen einen Sieg feiern_Foto: privat

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.