Logo

Willy Kurths Vermächtnis: Buchvorstellung und Gespräch im Potsdam Museum

Events
  • Erstellt: 12.02.2024 / 08:01 Uhr von hvf
Am 29. Februar wird im Potsdam Museum das Leben und Wirken des Kunsthistorikers Willy Kurth in einer Veranstaltung des Potsdamer Kunstvereins in den Fokus gerückt. Als Kustos für moderne Grafik am Berliner Kupferstichkabinett rettete Kurth 1937 bedeutende Grafiken vor der Beschlagnahme als "entartete Kunst". Nach seiner Ernennung zum Direktor der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci im Jahr 1946 leitete er Maßnahmen ein, um die Verwilderung der Parks rückgängig zu machen und die Schlösser für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Andreas Hüneke moderiert ein Gespräch mit Anita Beloubek-Hammer und Jürgen Becher. Anita Beloubek-Hammer ist Autorin des Buches “Die Aktion 'Entartete Kunst' 1937 im Berliner Kupferstichkabinett Kustos Willy Kurth rettet Meisterblätter der Moderne“. Jürgen Becher hat einen Aufsatz über Kurths Wirken in Sanssouci und an der Humboldt-Universität ab 1946 verfasst.
Die Veranstaltung zielt darauf ab, einen tiefen Einblick in Kurths Vermächtnis zu bieten. Sie beginnt um 18 Uhr.

Dieser Artikel wurde bereits 123 mal aufgerufen.

Werbung