Logo

Potsdamer Musiker fahren zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" nach Lübeck

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 30.03.2024 / 18:01 Uhr von eb
Mehrere Schüler der Potsdamer Musikschule konnten beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" in Cottbus überzeugen. Drei von ihnen, der Saxofonist Jakob Fay sowie die Pianisten Stephan Gottschall und Arthur Senger, haben die höchste Stufe des Wettbewerbs erreicht und dürfen vom 16. bis 22. Mai am Bundeswettbewerb in Lübeck teilnehmen.

"Die sehr erfreulichen Ergebnisse unserer Musikschüler sind – bei allem Talent – das Resultat monatelangen, fleißigen Übens und der intensiven Auseinandersetzung mit der Musik einerseits und des hohen Engagements der Musikschullehrkräfte und der motivierenden Unterstützung der Eltern andererseits", sagt Prof. Dr. Walid Hafezi, Kulturbeigeordneter der Landeshauptstadt Potsdam. "Ich beglückwünsche alle jungen Musizierenden mit ihren Lehrkräften und drücke den TeilnehmerInnen des Bundeswettbewerbes die Daumen für die finale Runde in Lübeck!"

Arthur Senger und Stephan Gottschall erhielten beim Landeswettbewerb in Cottbus zusammen mit der Berliner Pianistin Emmy Gu den Sonderpreis für die höchstmögliche Wertung von 25 Punkten im sechshändigen Klavier-Ensemble. Zusätzlich erhielten sie einen weiteren Sonderpreis für die Höchstpunktzahl in der Duo-Wertung Klavier und Streichinstrument.

Maria Schmid, Amalie Purrer, Mathilda von Schierstaedt, Joshua Heidenreich und Merle Albrecht mit ihrer Begleiterin Matilda Belitz am Cembalo erreichten ebenfalls eine hohe Punktzahl und hätten sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert, waren jedoch noch zu jung. Matilda Belitz erhielt außerdem den Sonderpreis für die beste Leistung in der Sparte "jugendliche Begleitung".

Der Landeswettbewerb "Jugend musiziert" fand vom 14. bis 16. März in Cottbus statt. Die 25 teilnehmenden Schüler der Potsdamer Musikschule freuten sich zusammen mit ihren Lehrkräften über erstklassige Platzierungen und zahlreiche Preise.

Dieser Artikel wurde bereits 124 mal aufgerufen.

Werbung