Logo

Potsdam setzt auf erneuerbare Energie: Pläne für Solar- und Windkraftprojekt in Uetz

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 01.04.2024 / 18:01 Uhr von ant
Die Stadt Potsdam plant gemeinsam mit der Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP), einen wichtigen Schritt zur Erreichung ihrer ambitionierten Klimaziele zu machen. Die Stadt beabsichtigt, entlang der Paretzer Straße in Uetz eine großflächige Solaranlage zu errichten und möglicherweise auch Windkraftanlagen aufzustellen, um so ihre "100% Klimaschutz"-Strategie umzusetzen.

Daher wird der Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 181 „Erneuerbare Energien Uetz“ in die Stadtverordnetenversammlung am 10. April eingebracht. Der Beschluss kann nach der Behandlung in den Gremien am 15. Mai folgen.

„Das Vorhaben ist ein wichtiger Baustein für eine zukunftsfähige Energieerzeugungsarchitektur der Landeshauptstadt Potsdam. Mit der Beschlussvorlage zum Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes Nr. 181 „Erneuerbare Energien Uetz“ wird in das Vorhaben eingestiegen, mit dessen Realisierung ein entscheidender Beitrag zur Erreichung der Ziele des Masterplan 100% Klimaschutz geleistet wird.“, sagt Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt.

Thomas Niemeyer, Gesamtprojektleiter Erneuerbare Großerzeuger (Strom) der EWP: „In Uetz kann eine Photovoltaik-Anlage entstehen, die etwa 12 Prozent des heutigen Potsdamer Jahresstrombedarfs erzeugt. Sollte nach Prüfung aller Belange auch der Bau von Windenergieanlagen möglich sein, könnte jedes Windrad weitere 2,5-3% des Jahresstrombedarfs liefern. Dieses Bebauungsplanverfahren ist deshalb ein wichtiger Schritt für unsere Projekte und auch für die Energiewende in Potsdam. Wenn es uns gelingt, Strom aus erneuerbaren Energien in Potsdam für Potsdam herzustellen, sichern wir die zukünftige Versorgung der Stadt, machen uns unabhängiger von schwankenden Energiepreisen und schaffen Wertschöpfung und Zukunftsfähigkeit vor Ort. Deshalb werben wir um die Unterstützung für den Aufstellungsbeschluss und besonders um die Unterstützung der Uetzerinnen und Uetzer, deren Ortsteil aus unserer Sicht in besonderem Maße von dem Vorhaben profitieren soll.“

Im Bebauungsplanverfahren soll ebenfalls geprüft werden, ob Windenergieanlagen an dem Standort errichtet werden können. Dafür bedarf es der Erarbeitung von Gutachten zu Zug- und Brutvögeln in dem Gebiet und einer vorangegangenen Kartierung. Es gilt ebenfalls die im Vorhabengebiet gelegenen Biotope, Grünflächen und FFH-Gebiete planungsrechtlich zu sichern und von Bebauung freizuhalten. Auch eine Bewertung im Hinblick auf den Denkmalschutz und von vorhanden Sichtachsen, vor allem der Schlösser Paretz und Marquardt, wird im weiteren Verfahren vorgenommen.

Zusätzlich zu den rechtlichen Beteiligungsschritten eines Planverfahrens, lädt die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger am 17. April um 18 Uhr zu einer Einwohnerversammlung in die Räumlichkeiten in der Uetzer Dorfstraße 8 ein.

Das Beteiligungsinstrument der Einwohnerversammlung soll auch nach dem 17. April 2024 regelmäßig für einen stetigen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern von Uetz stattfinden. Die planungsrechtlich vorgeschriebene Beteiligung der Öffentlichkeit sowie die Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange soll noch in 2024 erfolgen.

Dieser Artikel wurde bereits 149 mal aufgerufen.

Werbung