Logo

Michendorf erhält 1,2 Millionen Euro für Renaturierung des Irissees

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 12.04.2024 / 09:01 Uhr von hvf
Die Gemeinde Michendorf erhält eine Förderzusage in Höhe von 1.210.278,52 Euro aus dem "Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz" für die Renaturierung des Irissees. Das Geld soll dazu verwendet werden, den Irissee im Ortsteil Wilhelmshorst zu einem grundwasserunabhängigen Gewässer umzugestalten, das durch Regenwasser gespeist wird. Durch die Entnahme von Schlamm, die Installation einer dichtenden Schicht und die Zuleitung von vorgereinigtem Regenwasser aus der Umgebung soll der See als wertvolles Biotop erhalten und wiederhergestellt werden.
Anzeige

Die Förderzusage wurde nach der Haushaltsausschusssitzung des Deutschen Bundestages am 10. April erteilt. Michendorf ist eine von 11 Gemeinden, die aus dem Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz Bundesmittel erhalten. Die Renaturierung des Irissees soll nicht nur dem Klimaschutz dienen, sondern auch die biologische Vielfalt erhalten und die Lebensqualität in der Gemeinde verbessern.

Die Bürgermeisterin Claudia Nowka wurde von Annalena Baerbock, Mitglied des Bundestages, für die erfolgreiche Bewerbung des Projekts gratuliert.

Baerbock betonte: "Die Menschen vor Ort in den Kommunen sind unsere wichtigsten Verbündeten im Einsatz für Klimaschutz und den Erhalt von biologischer Vielfalt. Es freut mich daher ganz besonders, dass die Gemeinde Michendorf Bundesmittel in Höhe von 1,2 Millionen Euro erhält, um den bereits seit vielen Jahren schwindenden Irissee zu retten. Dieses und 10 weitere geförderte Projekte in Brandenburger Gemeinden zeigen, wie wichtig lokales Engagement ist, um dem Klimawandel konkret etwas entgegenzusetzen."

Bilder

Irissee, Bildquelle: Gemeinde Michendorf
Dieser Artikel wurde bereits 221 mal aufgerufen.

Werbung