Logo

Zugunglück in Werder

Polizei
  • Erstellt: 14.05.2024 / 09:01 Uhr von hvf
Durch die Regionalleitstelle des Rettungsdienstes wird die Polizei in der Nacht zum Samstag über einen Bahnunfall an einem Bahnübergang in Werder informiert. "Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein Regionalzug im Bereich des Bahnübergangs in der Phöbener Straße einen jungen Mann erfasst, der dabei tödlich verletzt wurde. Bei dem Unfallopfer handelt es sich um einen 22-jährigen Mann", erklärt ein Polizeisprecher zu dem Unglück.
Anzeige

Weiter seit es: "Der Fahrer des Zuges hatte noch eine Notbremsung eingeleitet, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Er erlitt einen Schock. Durch die Bundespolizei wurden knapp 100 Fahrgäste aus dem Zug zum nahegelegenen Bahnhof begleitet."

Die Bahnstrecke war während der Einsatzmaßnahmen für gut zwei Stunden voll gesperrt. Wie es zu dem Unfall kam, ist nun Gegenstand eines eingeleiteten Todesermittlungsverfahrens.

Dieser Artikel wurde bereits 493 mal aufgerufen.

Werbung