Logo

U16-Orcas gewinnen ostdeutsche U16-Liga: Potsdam mit Mühe gegen Neukölln und klar gegen Dresden

Sport
  • Erstellt: 16.05.2024 / 09:01 Uhr von André Laube
Trotz noch eines fehlenden Spieles zwischen der SG Neukölln und dem ASC Brandenburg 03 stehen die Platzierungen der ostdeutschen U16-Wasserball-Liga bereits fest. Die Potsdam Orcas gehen mit nahezu makelloser Bilanz als Sieger hervor. In den beiden letzten Partien in der „Glück-Auf“-Schwimmhalle in Zwickau gegen Neukölln (10:8) und SWV TuR Dresden (14:5) blieb die Mannschaft von Trainer André Laube am Sonntag siegreich. Insgesamt stehen damit in den zehn Partien dieses Halbjahres neun Siege und eine Niederlage auf dem Konto.

Von großer Bedeutung sind die Resultate nicht. Am 7./8. September stehen sich die besten vier Mannschaften der Ost-Liga in einem Finalturnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ nochmals gegenüber und spielen den ostdeutschen Meister sowie die Qualifikanten für die nationalen Titelkämpfe aus. „Natürlich wollen wir auch da Erster werden“, sagt Laube. „Aber insbesondere Neukölln ist uns dicht auf den Fersen.“ Das habe das letzte Spiel am Sonntag gezeigt. „Wir waren aber nicht gut, können deutlich besser spielen“, kritisierte Laube. „Aktuell liegt der Fokus auf anderen Dingen, wie die U18- und U14-Meisterschaften. Schön ist aber, dass wir dennoch gewonnen haben.“

Der Start gegen Neukölln war hervorragend. Die Defensive um einen hellwachen Maurice Lehmann im Tor ließ nichts zu; vorn traf per lupenreinem Hattrick Elias Göthke zur 3:0-Führung gegen seinen vormaligen Club. Marian Kob erhöhte sogar bis zur Mitte des zweiten Abschnitts mit einem Doppelpack auf 5:0, bevor den Orcas etwas die Luft ausging.

Die Berliner fanden von Minute zu Minute besser ins Spiel und verkürzten zu Beginn des dritten Viertels auf 3:5. Kob traf zwar nach Alleingang zum 6:3, doch drei Treffer in Folge der SGN führten zum 6:6-Ausgleich. Mit Toren von Fabian Liedtke und Michael Vorogushyn eröffnete Potsdam den Schlussabschnitt zum 8:6. Kob traf per Strafwurf zum 9:7 und Tom-Bendix Rygol sorgte 100 Sekunden vor dem Abpfiff mit seinem 10:7 für die Vorentscheidung. Neukölln konnte nur noch zum 8:10-Endstand verkürzen. „Kämpferisch war das am Ende stark, aber spielerisch keine Glanzleistung“, so Laube. Nach dem 15:7-Sieg im Hinspiel im Januar habe sich die Berliner Mannschaft deutlich herangekämpft.

Gegen Dresden behielt Potsdam nach gut einer Stunde Pause zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle, tat sich aber phasenweise schwer. Nach 4:0-Führung durch Kob, Vorogushyn, Georg Metzler und Rygol wechselte Laube munter durch. Die übrigen zehn Treffer zum 14:5-Endstand erzielten Vorogushyn, Metzler (2), Göthke (3), Bruno Götz, Liedtke, Große und Linus Braunsdorf.

Unabhängig vom noch ausstehenden Match stehen die vier Qualifikanten für das Endrundenturnier um die ostdeutsche U16-Meisterschaft fest. Potsdam, Neukölln, der ASC Brandenburg und Dresden werden sich im September voraussichtlich im Neuköllner Vereinsfreibad um den Titel streiten, während der SV Zwickau 04 und der 1. SC Zehlendorf-Steglitz als Fünfter und Sechter ausgeschieden sind.

Potsdam: Torhüter Maurice Lehmann, Tom-Bendix Rygol (2), Rufus Große (1), Marian Kob (5), Bruno Götz (1), Linus Braunsdorf (1), Fabian Liedtke (2), Filip Hilgers, Linus Eggert, Maxim Lucki, Elias Göthke (6), Michael Vorogusyn (3), Georg Metzler (3)

Bilder

Bester Werfer am Wochenende: Elias Göthke erzielte je drei Treffer gegen Neukölln und Dresden. Foto: Sandra Seifert
Dieser Artikel wurde bereits 160 mal aufgerufen.

Werbung