Logo

Wasserballfest im und am blu: U18-Wasserballer wollen daheim deutsches Gold verteidigen

Sport
  • Erstellt: 17.05.2024 / 19:01 Uhr von André Laube
Showdown der U18-Wasserball-Bundesliga im blu: Am Wochenende wird der wichtigste Nachwuchstitel im deutschen Wasserball zwischen den vier stärksten Teams nach langer Saison in Potsdam ausgespielt. Die heimischen Orcas gehen dabei als der Top-Favorit ins Rennen, nachdem sie durch Vor- und Zwischenrunde der Liga in insgesamt 16 Partien ohne Punktverlust marschierten.

In Potsdam eröffnen die Orcas das Turnier am Samstag (11:30 Uhr) mit dem Match gegen die SV Krefeld 72. Die Westdeutschen hatten sich durchaus überraschend aus der Bundesliga-B-Gruppe bis ins Finalturnier gekämpft, nehmen dort aber erwartungsgemäß eine Außenseiterrolle ein. Die folgenden beiden Partien gegen den SV Cannstatt (17:30 Uhr) und insbesondere am Sonntag (11:30 Uhr) gegen die White Sharks Hannover stellen hingegen schwere Aufgaben dar. „Wir dürfen uns von den Ergebnissen des Ligabetriebs nicht blenden lassen“, warnt Trainer Slawomir Andruszkiewicz. „Nur ein Ausrutscher reicht, um die Titelträume platzen zu lassen.“ Viel Zeit sei seit dem letzten U18-Match ins Land gegangen; da könne laut dem erfahrenen Coach in den mannschaftlichen Entwicklungen viel passieren. „Eingerostet sind unsere Jungs aber ganz sicher nicht“, sagt André Laube, sportlicher Leiter der Wasserballer im OSC Potsdam. „Alle waren zuletzt permanent im Einsatz, wenn auch an verschiedenen Stellen.“

Viele der U18-Jungs sind bereits in der Trainingsgruppe der Herren-Bundesliga und dort große Leistungsträger. Vier Spieler aus Andruszkiewiczs Mannschaft waren beispielsweise am 10:9-Sensationserfolg der Männer vor Wochenfrist gegen die Wasserfreunde Spandau 04 beteiligt. Mit Arne Hofmann geht Potsdams zweitbester Torschütze (28 Tore in 15 Spielen) der Männer nun ins U18-Rennen. Kapitän Finn Taubert, der im Januar bei den Europameisterschaften in Kroatien spielte, möchte sein Team zur Titelverteidigung führen: „Wir sind klarer Favorit und möchten dieser Rolle gerecht werden. Das setzt uns aber auch unter Druck.“ Neben den Einsätzen in der Bundesliga waren nahezu alle U18-Spieler zuletzt oft in der 2. Wasserball-Liga Ost aktiv, die Potsdams Zweite ohne Punktverlust anführt.

Gerade die U18-Ergebnisse gegen Hannover im Jahresverlauf zeigen die Gefahr deutlich auf. Zwar gewannen die Junior-Orcas zwei der vier Partien mit 15:10 und 17:5 sehr deutlich, gerieten aber beim 11:9-Heimerfolg und zuletzt im April beim 15:14 auswärts stark unter Druck. „Es ist vielleicht gut, dass wir diese beiden Spiele hatten, wo wir phasenweise wirklich weit unter unseren Möglichkeiten geblieben sind“, sagt Andruszkiewicz. „Wir benötigen unsere Bestform, um den Titel zu verteidigen.

Geboten wird den Zuschauern nicht nur bester Nachwuchs-Wasserball. Vor der Halle kann kostenfrei eine große Hüpfburg durch die Kleinsten genutzt werden. Ein umfangreicher Außenbereich lädt mit Musik, Gegrilltem und kühlen Getränken zum Verbleiben ein. Tickets für die einzelnen Turnierabschnitte oder auch für das komplette Turnier gibt es im Vorverkauf wie gehabt unter [potsdam-orcas.de/tickets].

Bilder

U18-Bundesliga-Kapitän Finn Taubert, der bereits fester Bestandteil des Potsdamer Herren-Bundesligateams und auch schon in der Männernationalmannschaft Einsätze hatte, will sein Team zur Titelverteidigung führen. Foto: Sandra Seifert
Dieser Artikel wurde bereits 788 mal aufgerufen.

Werbung