Logo

Internationaler Embassy Cup in Potsdam: Fußball für Völkerverständigung

Sport
  • Erstellt: 16.06.2024 / 08:01 Uhr von ant
Am Sonntag, 30. Juni, findet von 10 bis 16 Uhr in der Sporthalle an der Heinrich-Mann-Allee in Potsdam der 21. Embassy Cup statt - ein internationales Hallenfußballturnier der Botschaften und Konsulate in Deutschland.

Ziel der teilnehmenden Diplomaten ist es, in sportlicher Fairness ein Zeichen für Völkerverständigung und Frieden zu setzen. Gerade in Zeiten politischer Spannungen und kriegerischer Auseinandersetzungen ist dieses Turnier von besonderer Bedeutung.

Insgesamt treten zehn Mannschaften aus Botschaften wie dem Kosovo, Spanien, Marokko, Rumänien, Moldau, Aserbaidschan, Frankreich, Polen und der Türkei sowie ein Team des Auswärtigen Amtes gegeneinander an.

Während des Turniers wird das Yunus-Emre-Institut, das in 66 Ländern Kulturinstitute betreibt, im Foyer seine Bildungs- und Kulturangebote präsentieren. Für die Besucher gibt es kostenlos türkische Nationalgerichte und Spezialitäten zu probieren.

"Wir laden herzlich zum Embassy Cup ein, unsere Veranstaltungen und kulinarischen Raffinessen kennenzulernen", so Samet Kapisiz, Direktor des Instituts für Deutschland. Das Institut stellt zudem das Catering für die Spieler sowie Pokale und Medaillen.

In der Mittagspause tritt eine Gruppe des "Club Latino Potsdam" auf. Oberbürgermeister Mike Schubert hat ebenfalls sein Kommen zugesagt. Neben den Wanderpokalen wird ein "Toleranz Cup" vergeben. "Wir freuen uns auf viele Zuschauer und spannende, faire Spiele. Möge der Beste gewinnen!", so Hikmet Güvenç vom Embassy Cup.

Bilder

Embassy Cup 2023. Foto: Andrea Röschke (c) Embassy Cup e. V.
Dieser Artikel wurde bereits 167 mal aufgerufen.

Werbung