Logo

Kontinuität auf der Point Guard-Position: Jordan Müller unterschreibt für seine achte Saison

Sport
  • Erstellt: 08.07.2024 / 19:01 Uhr von Richard Steinmetz
Nach dem Aufstieg von Dorian Coppola zum Headcoach und der Verlängerung von Lukas Wagner können sich die TKS 49ers über den Verbleib eines weiteren wichtigen Puzzlestücks freuen. Mit Jordan Müller beweist ein Eigengewächs und Führungsspieler der letzten Jahre dem Verein seine Treue. Der 26-jährige Aufbauspieler geht somit 2024/25 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB in seine achte Saison für die TKS 49ers.

Wer Wagner sagt, muss auch Müller sagen! Nach Lukas Wagner hat auch das zweite Urgestein des RSV Eintracht, Jordan Müller, für die Saison 2024/25 verlängert. Seitdem die beiden im jungen Alter beim RSV das Basketballspielen begannen, durchliefen sie die komplette Laufbahn bei nur diesem einen Verein. Müller blickt dieses Jahr auf seine wahrscheinlich beste Saison im Dress der TKS 49ers zurück. In seinem, keineswegs verflixten, siebten Jahr für die erste Mannschaft des RSV Eintracht knackte er bei seiner durchschnittlichen Spielzeit erstmals die 20 Minuten-Marke (24:02 Min). Diese extra Minuten wusste der 26-jährige zu nutzen, was sich in den Statistiken widerspiegelt. Seine Punkte-Ausbeute schraubte er auf 4,9 und seine Assists auf 4,1 pro Partie hoch. Zudem erzielte er gegen die Berlin Braves einen Karrierebestwert von 16 Zählern. Die wichtigsten Fähigkeiten besitzt Jordan Müller jedoch abseits der Statistiken, indem er Organisation und Sicherheit in die Offensive sowie Bissigkeit in die Defensive bringt.

Müllers Vorsätze für die kommende Saison sind ambitioniert: „Ich kann es kaum erwarten, mein achtes Jahr für die ersten Herren zu starten. Deswegen freue ich mich umso mehr, weil das Ende leider auch näher rückt. Das Ziel wird es sein, auf individueller Ebene nochmal eine Schippe draufzulegen, doch vor allem mit der Mannschaft mehr Spiele zu gewinnen als letzte Saison, sodass wir uns für die Playoffs qualifizieren können.“

Bilder

Kontinuität auf der Point Guard-Position, Foto: Fotofuzzi
Dieser Artikel wurde bereits 75 mal aufgerufen.

Werbung