Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Die Linke: Brandenburg: Menschenwürdige Unterbringung – erst recht in der Krise

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 08.04.2020 / 15:03 von Die Linke

orona-Fälle in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete stellen eine besondere Herausforderung dar. Eine „Kasernierung“ ganzer Unterkünfte muss verhindert werden, fordert der Landesgeschäftsführer der LINKEN., Stefan Wollenberg:

„Die Bewohner*innen und auch das Personal in Gemeinschaftsunterkünften müssen in dieser Krise genauso geschützt werden wie die übrige Bevölkerung. Selbstverständlich müssen auch hier die Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus eingehalten werden. Es darf aber nicht dazu kommen, dass bei auftretenden Infektionsfällen ganze Einrichtungen kaserniert werden, wie aktuell in der Potsdamer Zeppelinstraße. Denn eine Quarantäne in einer Gemeinschaftsunterkunft ist mit den Bedingungen einer häuslichen Isolation nicht im Ansatz vergleichbar. Die beengte Situation für eine große Zahl von Menschen, eine gemeinsame Nutzung von Bädern und Küchen – all das steht einem wirksamen Infektionsschutz entgegen. Für eine nötige Isolation müssen vernünftige – und sichere Alternativen gefunden werden.

Deshalb begrüße ich es sehr, dass die Potsdamer Stadtverwaltung nun zügig prüfen will, wie die Situation in der Zeppelinstraße mit zeitweiligen alternativen Unterbringungsmöglichkeiten entzerrt werden kann.“, erklärte Wollenberg, der auch Fraktionsvorsitzender der LINKEN, in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung ist.

„Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass die Landesregierung Geflüchtete in den Gemeinschaftsunterkünften quasi einsperren will, sobald dort Infektionen auftreten. Das ist das Gegenteil von wirksamem Infektionsschutz und widerspricht jedem Empfinden von menschenwürdigem Umgang mit den Geflüchteten!“

Dieser Artikel wurde bereits 74 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.