Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Indoorsport soll ab Ende Mai wieder erlaubt sein

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 20.05.2020 / 14:40 von LSB

Ist bald Schluss mit dem Warten? Wie das Land Brandenburg mitteilt, könnten die Aktiven des Sportlandes schon kommende Woche wieder in ihre Sporthallen und Sporträume zurückkehren. Denn das Kabinett plant, den Indoorsport ab dem 28. Mai wieder zu erlauben. Dafür soll die Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus kommende Woche erneut aktualisiert werden, kündigte die Staatskanzlei an.

Wie die Regelung genau aussehen wird, wurde indes noch nicht mitgeteilt. Klar aber ist schon jetzt, dass das Sporttreiben in geschlossenen Räumen nur ohne engen Körperkontakt stattfinden wird. Das heißt, es gelten auch hier weiterhin die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Außerdem muss ein Personennutzungskonzept vorliegen, in dem unter anderem die Anzahl der Personen, die Duschnutzung, Lüftungsmöglichkeiten und das Distanzgebot festgehalten sind. Dies ist mit den verantwortlichen Stellen in den Regionen durch die Vereine abzustimmen.

Dennoch: Die Richtung stimme, wie der Präsident des Landessportbund Brandenburg e.V., Wolfgang Neubert, erklärt: „Die Sportvereine waren in den vergangenen Wochen mit ihrer Disziplin und ihrer Willensstärke maßgeblich an der Eindämmung des Coronavirus beteiligt. Dabei haben unsere Sportlerinnen und Sportler bewiesen, dass sie verantwortungsvoll, vorbildlich und kompetent mit allen Eindämmungsregeln umgegangen sind. Daher wäre die weitere Öffnung des Sportbetriebs ein Vertrauensbeweis in den Sport, für viele Menschen vor allem aber auch ein enorm wichtiger Schritt hin zur gesellschaftlichen Normalität.“ Gleichzeitig appellierte er an alle kommunalen und regionalen Entscheidungsträger, die neuen Regeln im Sinne der mehr als 355.000 Aktiven des Sportlandes auszulegen: „Wichtig dabei ist aber, dass die ohnehin schon durch die Pandemie belasteten Vereine nicht durch zu starke bürokratische Hürden ausgebremst werden. Personennutzungskonzepte sollten deshalb keine große Hemmschwelle darstellen. Noch wichtiger: Alle Gesundheitsämter vor Ort sollten einheitlich im Sinne des Sports entscheiden und die Landesvorgaben vor Ort auch umsetzen. Die kommunale Selbstverwaltung darf nicht zu einem sportlichen Flickenteppich führen.“

Auch der seit 15. Mai unter Auflagen erlaubte Outdoor-Sport für Vereine soll mit der neuen Eindämmungsverordnung weiter erleichtert werden. So sollen ab dem 28. Mai auch wieder Umkleideräume und Duschen benutzt werden dürfen. Außerdem ist die Öffnung von FitnessStudios und Freibädern vorgesehen. Indoor-Bäder könnten ihre Besucher laut den Landesangaben wieder ab dem 13. Juni empfangen.

Dieser Artikel wurde bereits 41 mal aufgerufen.

Bilder


  • Präsident des Landessportbundes Brandenburg e.V., Wolfgang Neubert_Foto LSB


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.