Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Nur gegen Finderlohn

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 29.06.2020 / 18:51 von at

Mit einem ganz neuen Trick haben gestern Abend Kleinbetrüger versucht, einen Tankstellenmitarbeiter übers Ohr zu hauen. Gegen 18 Uhr rief zuerst ein Unbekannter in der Drewitzer Tankstelle an und erklärte einen Ring im Taxi verloren zu haben. Der sei glücklicherweise noch da, er habe bereits mit dem Taxifahrer gesprochen.

Dieser wolle nun den Ring an der Tankstelle abgeben und soll dafür 150 Euro Finderlohn erhalten. Der Angestellte solle das Geld erstmal "auslegen" und er würde es dann von ihm selbst bei der Ringübergabe wiederbekommen.

Tatsächlich erschien dann eine halbe Stunde später der angebliche Taxifahrer und wollte den Ring übergeben. Als der Mitarbeiter diesem offerierte, dass er ihm jedoch das Geld nicht übergeben werde, verließ der Mann die Tankstelle sofort wieder - mit Ring.
Die Kriminalpolizei hat nun Ermittlungen wegen versuchten Betrugs aufgenommen. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Dieser Artikel wurde bereits 216 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.