Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Ein Sieg des Willens

Druckansicht

Sport

Erstellt: 30.08.2020 / 20:01 von Nulldrei

Der SV Babelsberg hat dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den ersten Sieg der laufenden Regionalligaspielzeit eingefahren. Vor 365 Zuschauern im Bautzener Stadion Müllerwiese schlugen die Kiezkicker den Bischofswerdaer FV mit 1:2 (0:1). Tobias Dombrowa und Petar Lela sorgten mit ihren Treffern für drei wichtige Punkte. Damit baut die Equipe vom Babelsberger Park ihr Punktekonto auf vier Zähler aus und klettert in der Tabelle auf Rang zehn.

Dabei stand die Partie zunächst unter keinen guten Vorzeichen. Torhüter Marvin Gladrow (Gehirnerschütterung) und Kapitän Philip Saalbach fielen verletzungsbedingt aus. Auch bei Tino Schmidt reichte es aufgrund einer Blessur nicht für die Startelf. Insgesamt nahm Trainer Predrag Uzelac im Vergleich zur Heimniederlage gegen den FSV Luckenwalde somit vier Veränderungen in seiner Startelf vor. Jake Wilton (für Saalbach), Robin Müller (für Bogdan Rangelov) und Pieter-Marvin Wolf (für Schmidt) stießen ebenso in die Anfangsformation wie der erst 17-jährige Torhüter Justin Borchardt, der in Bautzen ein gelungenes Regionalligadebüt feierte und beim einzigen Gegentor machtlos war.

Trotz der Umstellungen brauchten die Kiezkicker entgegen dem Trend der vergangenen Partien diesmal nicht lange, um eine ihrer Chancen zu nutzen. Dombrowa brachte die Mannschaft durch einen Abstauber früh in Führung (10.). Zuvor war Robin Müller mit seinem Abschluss an Torwart Mika Schneider gescheitert. Die Babelsberger hatten fortan die Kontrolle über das Spielgeschehen, standen in der Defensive sehr sicher und setzten nach vorne immer wieder Impulse, verpassten es dabei aber die Führung auszubauen. Im Gegenzug konnten die Oberlausitzer eine ihrer wenigen Chancen zum Ausgleichstreffer nutzen. Patrik Kavalier traf in der 68. Minute zum 1:1. Die Kiezkicker ließen sich dadurch jedoch nicht verunsichern und wollten diese Partie unbedingt als Sieger beenden. Bei einer von zahlreichen Babelsberger Standardsituationen in der Schlussphase der Partie, nutze Petar Lela eine Eckball vom eingewechselten Tino Schmidt und beförderte den Ball in der 82. Minute zum 2:1-Siegtreffer über die Linie. Kurz vor Schluss boten sich durch die eingewechselten Bogdan Rangelov und Tino Schmidt weitere Chancen zur endgültigen Entscheidung, die der starke Schneider jedoch nacheinander vereitelte. Schlussendlich konnte aber auch er den verdienten ersten Saisonsieg von Blauweissbunt nicht verhindern.

Lange können sich die Babelsberger aber nicht auf dem Erfolg ausruhen, steht doch eine weitere englische Woche auf dem Programm. Schon am kommenden Mittwochabend, den 02.09.2020, empfangen die Kiezkicker um 19:00 Uhr den Drittligaabsteiger Chemnitzer FC im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion.

Aufstellung Nulldrei: Borchardt, Hoffmann, J. Wilton, L. Wilton, Montcheu, Danko, Wolf (64. Schmidt), Lela, Frahn, Müller (72. Rangelov), Dombrowa (90. Bobkiewicz)

Dieser Artikel wurde bereits 68 mal aufgerufen.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.