Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Mach mit!

Schachnovelle mit Max Moor

Druckansicht

Events

Erstellt: 30.12.2017 / 10:03 von at

Die "Schachnovelle", Stefan Zweigs letztes vollendetes Werk, wird am kommenden Freitag von Fernseh-Moderator Max Moor in einer Lesung vorgetragen. Dabei schrumpft der bekennende Literatur-Fan diesen Klassiker zu einem hochspannenden Ein-Personen-Stück. Begleitet ...

... wird er durch das [Emil Brandqvist Trio].

Hintergrund
Auf einem Passagierdampfer nach Buenos Aires begegnet Dr. B. zufällig dem Schachweltmeister Mirko Czentovic. Ein atemberaubender Kampf beginnt, bei dem der eigentliche Gegner nicht gegenüber am Schachbrett, sondern tief in der eigenen Seele sitzt... Stefan Zweigs berühmte "Schachnovelle" gilt als Vermächtnis dieses sensiblen Erforschers menschlicher Abgründe. In ihr klingen die Themen seines Lebens auf: die dunkle Zeit in der österreichischen Heimat, die Zerstörung von Kultur und Humanität, der Gang ins Exil. Kurz bevor die Novelle 1942 erschien, nahmen sich der jüdische Schriftsteller und seine Frau Lotte in Brasilien das Leben. (Quelle Nikolaisaal)

Wann und Wo?
Am 5. Januar um 20 Uhr im Nikolaisaal. Tickets ab 10 Euro [hier].

Dieser Artikel wurde bereits 132 mal aufgerufen.

Bilder


  • MaxMoor-by-HerbertSchulze

  • EmilBrandqvistTrio-by-StevenHaberland


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.