Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Lebende Ferkel in Mülltonne: Landkreis kündigt Bußgeld an / Gerettete Tiere mussten dennoch getötet werden

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 04.05.2021 / 09:12 von cg1

Dass Sonntag in einer Mülltonne vor einer Mastanlage in Bützer lebende Ferkel zwischen toten Tieren entdeckt wurden, sorgt auch in der Landkreisverwaltung Havelland für Aufregung. Sprecherin Caterina Rönnert erläutert, was bisher bekannt ist: "Sonntagabend fand die zu diesem Zeitpunkt diensthabende Tierärztin des Landkreises nach Alarmierung außerhalb des Betriebsgeländes der Fläminger Tiergut GmbH zwei Kadavertonnen mit überwiegend toten Ferkeln vor, die zur Abholung durch ein Entsorgungsunternehmen bereitstanden. Drei der mehr als 30 Schweine, die sich in den Kadavertonnen befanden, konnten dank des schnellen Reagierens von Bürgern und dem beherzten Eingreifen der Feuerwehr lebend geborgen werden. Zwei der noch lebenden ...

... Schweine wurden in die Betriebsanlage zurückgebracht, mussten jedoch aus seuchenhygienischen Gründen getötet werden; das dritte Ferkel wurde aufgrund seines kritischen Zustandes bereits an Ort und Stelle durch einen hinzugezogenen Jäger getötet."

In der Anlage der Fläminger Tiergut GmbH werden laut Rönnert etwa 20.000 Schweine gehalten: "Bei einer Haltung von Tieren in dieser Größenordnung gehört es leider zum Alltag in diesen Betrieben, dass Tiere vereinzelt an verschiedenen Krankheiten verenden. Warum sich Kadaver in dieser Größenordnung in den Tonnen befanden, ist durch das Veterinäramt nun zu prüfen. Auch die Tatsache, dass einige der Ferkel noch lebten."

Unabhängig der noch laufenden Untersuchung, wird laut Landkreisverwaltung ein Bußgeldverfahren gegen den Betrieb eingeleitet, "da hier eindeutig gegen das Tierschutzgesetz verstoßen und die Fürsorgepflicht der Tiere vernachlässigt wurde." Ob der Landkreis das Verfahren an die Staatsanwaltschaft abgeben wird, entscheidet die weitere Ermittlung des Veterinäramtes vor Ort, so die Pressesprecherin.

Die Fläminger Tiergut GmbH hat nach Angaben des Landkreises Havelland ihren Hauptsitz in Bad Belzig: "Dort werden ausschließlich Sauen gehalten. In der Außenstelle in Bützer hingegen werden die Ferkel aufgezogen, welche nach der Jungtieraufzucht zur Weitermast in das In- und Ausland gebracht werden."

Meetingpoint hat im Hauptsitz der Firma nachgefragt, wie es zu dem Vorfall kommen konnte und was getan wird, damit sich solch ein Fall nicht wiederholt. Sobald eine Antwort eintrifft, wird diese Meldung hier ergänzt.

Verwandter Artikel:
3.5.: [Polizeieinsatz: Lebende Ferkel in der Mülltonne entsorgt]

Dieser Artikel wurde bereits 105 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-potsdam.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.