Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Antworten zur Sportplatzsituation im Kirchsteigfeld

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 20.07.2021 / 08:54 von at

Potsdams Freie Demokraten haben festgestellt, dass im Kirchsteigfeld aktuell keine nutzbaren öffentlichen Sportspielstätten für (junge) Erwachsene vorhanden sind: "Der früher geschaffene Sportplatz mit Tischtennisplatte und Basketballfeld auf der Freifläche zwischen Konrad-Wolf-Allee und Ricarda-Huch-Str. ist verwahrlost, und wird auf Grund eines geplanten Neubaus an dieser Stelle bald wegfallen. Kinder und Jugendliche nutzen z.B. als Ausweichzone die REWE Ladezone als Rampe für Stuntroller und Bikes. Die Skaterfläche im nahen Drewitz ist zudem nahezu unbrauchbar (z.B. Glasscherben und teils herumliegende Spritzen)." Wie soll es hier weitergehen?

Die Fragen der FDP und die Antworten der Stadtverwaltung im Detail

Wurden bereits neue Standorte für einen öffentlichen Sportplatz bzw. Sportstationen (außerhalb des STEK Spielflächen) im Kirchsteigfeld als Ersatz geprüft? Wenn ja: wann ist mit einer Umsetzung zu rechnen?
Sollte B-Plan Nr. 18, Teilbereich Ricarda-Huch-Straße von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und später realisiert werden, ist vorgesehen, nördlich der Bebauung eine Sport- und Freizeitfläche für Jugendliche zu schaffen. Unter anderem sind folgende Spiel- und Sportangebote geplant: Calisthenics-Anlage, Streetball, eine Boulderwand sowie eine Roll- und Laufbahn.

Welche Möglichkeiten gibt es, nicht öffentliche Flächen (z.B.: des SC Potsdam) der Öffentlichkeit zugänglich zu machen?
Grundsätzlich sind alle gemeinnützigen Sportvereine (z. B. SC Potsdam) gemäß Vereinsrecht und Sportfördersatzung für jedermann öffentlich zugänglich. Damit können die in Vereinsregie befindlichen Sportanlagen der Landeshauptstadt über die Vereinsangebote öffentlich genutzt werden. Die Nutzergruppen der Sportanlage in der Miami-von-Mirbach-Straße sind vielfältig. Die Anlage wird von der ortsansässigen Schule, dem Jugendclub, dem Landesstützpunkt Leichtathletik und für den Vereinssport des SC Potsdam genutzt. Zusätzlich bietet der Jugendclub des SC Potsdam ein vereinsoffenes Sportangebot an.

Wie kann kurzfristig der Skaterplatz in Drewitz gesäubert und ertüchtigt werden?
Die Reinigung des Skateparks erfolgt regelmäßig einmal pro Woche, beziehungsweise 14-tägig, je nach Saison durch externe Pflegefirmen sowie bei Bedarf durch interne Spielplatzbegeher. Zu den Reinigungsarbeiten gehören unter anderem die Leerung der Abfallbehälter und die Aufnahme von Unrat.

Die Planungen für einen neuen Skatepark sind im Prozess. Es wird ein Skatepark entstehen, initiiert und entwickelt vom Rollrausch e.V. in Zusammenarbeit mit Jugendlichen; unterstützt vom Bereich Grünflächen. Ein genauer Zeitplan für die Bauarbeiten liegt noch nicht vor.

4. Wie ist eine dauerhafte Pflege der öffentlichen Sportplätze vorgesehen?
Die kommunalen Sportanlagen unterliegen in der Wartung, Reinigung, Instandhaltung und Instandsetzung der Landeshauptstadt Potsdam. Je nach Anlagenform sind der Bereich Grünflächen oder der Kommunale Immobilienservice zuständig. Beide beschäftigen hierfür eigenes Personal zur Pflege der Anlagen oder haben diese Aufgabe an externe Firmen/Vereine weitergegeben.

Eine regelmäßige Pflege der öffentlichen Ballspielplätze im Rahmen der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel und personellen Kapazitäten ist, wie bei 3. erwähnt, gegeben. Eine dauerhafte Sauberkeit kann nur erzielt werden, wenn diese auch im Interesse der Nutzer*innen steht und man gemeinsam Acht gibt.

Dieser Artikel wurde bereits 45 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-potsdam.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.