Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Neues Straßenschild erinnert an Attentat auf Hitler

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 20.07.2021 / 14:18 von at

Anlässlich des Jahrestages des bedeutendsten militärischen Umsturzversuchs gegen den Nationalsozialismus am 20. Juli 1944 mit einem Attentatsversuch auf Adolf Hitler hat Bürgermeister Burkhard Exner heute gemeinsam mit Infrastrukturminister Guido Beermann und dem Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg, Oberst Olaf Detlefsen, in der Henning-von-Tresckow-Straße Ecke Dortustraße ein Zusatzschild enthüllt.

Zu den Verschwörern des 20. Juli gehörte als treibende Kraft Henning von Tresckow, seit 1990 Namensgeber der Straße in der Potsdamer Innenstadt. Das neue Zusatzschild erklärt die Bedeutung des Namensgebers und ist ein weiteres öffentliches Zeichen der Potsdamer Erinnerungskultur.

Anwesend waren auch der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Pete Heuer, Vertreter des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr sowie die Enkelin von Henning von Tresckow, Felicitas von Arentin.

Dieser Artikel wurde bereits 56 mal aufgerufen.

Bilder


  • Neues Zusatzschild in der Henning-von-Tresckow-Straße_Foto_ LHP_Christine Homann


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-potsdam.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.