Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

Krimilesung mit Wolfgang Burger

Druckansicht

Events

Erstellt: 21.02.2018 / 14:53 von Henry Klix

Das Buch stand wochenlang auf der Spiegel-Bestseller-Liste. Im März wird Krimiautor Wolfgang Burger sein neuestes Werk aus der Heidelberger Krimireihe mit Kriminaloberrat Alexander Gerlach in Werder (Havel) vorstellen, Titel: „Die linke Hand des Bösen“.

In dem Roman ermittelt Alexander Gerlach zum Mord an seinem Kollegen Arne Heldt. Er stößt dabei auf einen alten Fall von Vergewaltigung und Mord, den Heldt neu aufrollen wollte. Die Spuren führen in einen Sumpf von menschenverachtenden Geschäften, der bis in die besten Kreise Baden-Württembergs reicht und weiter bis nach Griechenland und Aserbaidschan.

Wolfgang Burger ist seit 1995 schriftstellerisch tätig. Die Alexander-Gerlach-Romane waren bereits zweimal für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und standen schon mehrfach auf der Spiegel-Bestsellerliste. Die Lesung findet am Mittwoch, 21. März 2018, um 19 Uhr, in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a, im Rahmen der „Märkischen Literaturtage“ statt.

Karten für 8 Euro sind in der Stadtbibliothek Werder (Havel) erhältlich.

Dieser Artikel wurde bereits 94 mal aufgerufen.

Bilder


  • WolfgangBurger_WB_Stadt Werder


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.