Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

A10: Unfall mit Gefahrguttransporter - Update 3

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 12.06.2018 / 09:01 von at

Auf der A10 gab es zwischen Glindow und dem Dreieck Werder einen Unfall. Die Strecke ist in Richtung AD Werder voll gesperrt, ein Gefahrguttransporter ist beteiligt. Wer kann, der sollte den Bereich weiträumig umfahren. Laut Polizeisprecher Daniel Keip ist am Stauende ein Kleintransporter auf einen Gefahrgut-LKW aufgefahren.

Um welchen Stoff es sich bei der Ladung handelt ist noch unklar. Derzeit gibt es einen Sperrkreis von 200 Metern um den betroffenen Bereich. Die Einsatzkräfte der Polizei versuchen eine Umleitung für den Verkehr zur organisieren.

Der Verkehr von der A2 kommend wird im AD Werder in Richtung AD Havelland abgeleitet. Aus Richtung AD Potsdam kommend erfolgt die Ableitung an der AS Glindow und aus Richtung AD Havelland kommend erfolgt derzeit die Ableitung AS Groß Kreutz.

Update 10.16 Uhr: Der Fahrer des auffahrenden Kleintransporters kam bei dem Unfall ums Leben. Noch immer ist unklar, um welche Art von Gefahrstoff es sich handelt. Aus dem Ladetank des LKW tritt weißes Pulver aus.

Update 11.47 Uhr: Bei dem ausgetretenen Stoff soll es ich um Terephthahlsäure handeln.

Update 14.17 Uhr: Zwei Fahrstreifen sind in Richtung des AD Werder wieder frei.

Dieser Artikel wurde bereits 105 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Feuerwehr Werder


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.