Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Mach mit!

Leserbrief: Das Vertrauen in die landwirtschaftliche Tierhaltung nicht verspielen

Druckansicht

Sonstiges

Erstellt: 08.11.2018 / 17:19 von LBV

Heute wurden der breiten Öffentlichkeit schockierende Videoaufnahmen bekannt, die tierschutzwidrige Tötungen von Rindern aus einem ökozertifizierten Schlachtbetrieb im Land Brandenburg zeigen. Auch der dokumentierte Zutrieb der Tiere in die Schlachtanlage offenbart gravierende Mängel, die den Betrachter verstören und nicht hinnehmbar sind.

„Ich bin entsetzt sowohl vom Zutrieb der Rinder zur Schlachtungsanlage als auch von der gezeigten Schlachtungspraxis als solcher. Hier lief wirklich alles falsch was nur falsch laufen konnte. Wir sehen Mitarbeiter, die mit dem tierschutzgerechten Töten von Kühen trotz erworbener Sachkunde offensichtlich überfordert sind. Auch die massive Anwendung von Gewalt während des Zutriebs ist keineswegs akzeptabel. Als Vertreter des Berufsstandes verurteile ich diese Zustände auf das Schärfste“, so LBV-Präsident Henrik Wendorff.

In den vergangen Monaten wurden wir immer wieder mit Bildern von Zuständen dieser und ähnlicher Art konfrontiert. Viele Verbraucher sind deshalb schockiert. Wir sollten deshalb noch mehr über unsere eigene Verantwortung als Branche aber auch über die tieferliegenden Ursachen nachdenken. In der Konsequenz steht das Vertrauen in die landwirtschaftliche Tierhaltung auf dem Spiel. Denn als Viehhalter leben wir davon, dass die Menschen uns vertrauen, dass wir unsere Tiere anständig halten und ihnen einen tierschutzgerechten Tod bereiten.

„Ich möchte an dieser Stelle mit Nachdruck eine ehrliche Debatte über das Konsumverhalten der Verbraucher, die Marktmacht des Lebensmitteleinzelhandels, niedrige Erzeugerpreise, den ökonomischen Druck auf die Landwirte und über das Gehaltsniveau unserer Mitarbeiter anregen, das es immer schwieriger macht, geeignetes Personal zu finden. Nur wenn wir die Ursachen für die aktuelle Krise benennen und geeignete Konsequenzen daraus ziehen, werden wir das Problem lösen und das Vertrauen der Verbraucher zurückgewinnen können. Wir Landwirte sind dazu bereit! “, erklärt Henrik Wendorff.

Dieser Artikel wurde bereits 35 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.