Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Mach mit!

Jahreskalender: Was geschah am 4. Dezember?

Druckansicht

Sonstiges

Erstellt: 04.12.2018 / 07:32 von at

Der britische Generalgouverneur in Indien, Lord William Cavendish-Bentinck, verbietet am 4. Dezember 1829 die im hinduistischen Glauben wurzelnde Witwenverbrennung.

In einem Referendum stimmen die Wähler Italiens 2016 mit deutlicher Mehrheit gegen die von Ministerpräsident Matteo Renzi projektierte Verfassungsreform. Renzi tritt wenige Tage später infolge der Abstimmungsniederlage zurück. Der Katzenbergtunnel, mit 9.385 m der längste aus zwei Röhren bestehende Eisenbahntunnel Deutschlands, wird 2012 eröffnet. Die Londoner Konferenz über Nazigold geht 1997 zu Ende. Die Rückgabe eines noch vorhandenen Goldbestandes von 5,5 Tonnen in alliierter Verwaltung an Holocaust-Geschädigte findet keine allgemeine Zustimmung. In Düsseldorf wird 1985 bekannt, dass Friedrich Karl Flick beabsichtigt, sein Imperium an die Deutsche Bank zu verkaufen. Jean-Paul Sartre erhält 1974 vom Oberlandesgericht Stuttgart die Erlaubnis, den in der Justizvollzugsanstalt Stuttgart inhaftierten Terroristen Andreas Baader zu besuchen. Das Gezeitenkraftwerk Rance bei Saint-Malo in der Bretagne speist 1967 erstmals elektrischen Strom in das französische Netz ein. Es bleibt für mehr als 40 Jahre das größte Kraftwerk seiner Art. Der Deutsche Bundestag stimmt 1964 der Gründung der Stiftung Warentest zu, die als unabhängige Institution hergestellte Waren und angebotene Dienstleistungen überprüfen soll. Das erste Schnellrestaurant der Fastfood-Kette Burger King bedient 1954 in Miami im US-Bundesstaat Florida seine Kunden. Die erste deutsche Funkausstellung wird 1924 von Reichspräsident Friedrich Ebert in Berlin eröffnet. Der Frachtensegler Mary Celeste wird 1872 als Geisterschiff bei den Azoren auf dem Atlantik treibend entdeckt. Von den Menschen an Bord fehlt jede Spur und im Jahr 1154 wird Nicholas Breakspear als erster und bisher einziger Engländer zum Papst gewählt und tritt mit der tags darauf stattfindenden Inthronisation sein Amt unter dem Namen Hadrian IV. an.

Charly Hübner wird am 4. Dezember 1972 in Neustrelitz geboren. 2003 wechselte er von der Bühne vor die Kamera., erlangte 2005 Bekanntheit durch einen Werbespot für die Dresdner Bank und erfuhr 2006 einen Karriereschub durch seinen Auftritt im Oscar-prämierten Spielfilm Das Leben der Anderen, wo er einen Stasi-Oberfeldwebel spielte. Jay Z (1969 in Broklyn), bürgerlich Shawn Corey Carter, wird von Rolling Stone auf Rang 88 der 100 größten Musiker sowie auf Rang 68 der 100 besten Songwriter aller Zeiten gelistet. Sócrates war ein brasilianischer Fußballspieler und Kinderarzt. Als Sócrates Brasileiro Sampaio de Souza Vieira de Oliveira war er bei der WM 1982 und 1986 der Mann mit dem längsten Namen unter allen bis dahin offiziell registrierten WM-Teilnehmern. Er schoss die Elfmeter immer aus dem Stand, den wichtigsten seiner Karriere verhaute das Genie 1986 gegen Frankreich im Viertelfinale. Er starb am 4. Dezember 2011, Frank Zappa bereits 1993. Er veröffentlichte mehr als 100 Musikalben, hat die Rockmusik erheblich beeinflusst und wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und erhielt zwei Grammy Awards.
(Quelle Wikipedia)

Dieser Artikel wurde bereits 30 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.