Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Vize-Meister verlängert vorzeitig bis 2025 mit Cekulaev

Sport
  • Erstellt: 16.05.2022 / 10:39 Uhr von scp
Mit 18 Jahren ist Anastasia Cekulaev der Shootingstar der abgelaufenen Saison der Volleyball Bundesliga. Die Mittelblockerin ist bereits Nationalspielerin und errang mit dem SC Potsdam die Deutsche Vize-Meisterschaft. Jetzt hat sie ihren Vertrag vorzeitig bis 2025 verlängert.

„Für mich ist ‚Ceku‘ die Überraschung der Saison – nicht nur in Potsdam, sondern in der ganzen Volleyball Bundesliga“, freut sich Potsdams Chefcoach Guillermo Naranjo Hernández über die frohe Kunde. „Das Ziel der letzten Saison war für sie, sich an die Liga heranzutasten und sich an das professionelle Training zu gewöhnen. Aber sie hat nicht nur das perfekt geschafft, sondern sie ist mittlerweile in einem Atemzug mit den besten Mittelblockerinnen der Liga zu nennen. Ich bin wirklich froh, ein Talent wie sie weiterzuentwickeln.“

Cekulaev fühlt sich in Potsdam wohl. „Ich habe mich total mit der Stadt angefreundet“, so die Nationalspielerin. „Die Nähe zu Berlin und damit auch zu meiner Familie und zu Freunden gefällt mir sehr. Was aber noch wichtiger ist: Der Trainer hat mir mit seinem Staff sehr viel Vertrauen geschenkt. Das Training ist großartig und auch die organisatorischen Dinge laufen hier vor Ort sehr gut. Das alles hat mir sehr viel Sicherheit gegeben, die mich auf dem Spielfeld – egal ob im Spiel oder beim Training – beflügelt.“

Cekulaev räumt ein, dass sie vor ihrer ersten Vertragsunterschrift im letzten Jahr nicht mit einer derartigen Leistungsexplosion gerechnet habe: „Ich kam ja aus der 2. Liga zum SC Potsdam. Das war ein großer Schritt. Ich wollte einfach nur besser werden und habe nicht gedacht, dass es so kommen wird. Vieles davon habe ich dem Trainer und dem Team zu verdanken. Einen so großartigen Teamgeist wie hier habe ich zuvor noch nie erlebt. Das hat mich glücklich gemacht. Deshalb war die vorzeitige Vertragsverlängerung für mich ein logischer Schritt.“

Toni Rieger, der Sportdirektor der Bundesliga-Volleyballerinnen, ist stolz: „Das ist für den SC Potsdam und den deutschen Volleyball eine großartige Geschichte. Wir wissen, dass längst andere Vereine die Fühler nach ihr ausgestreckt hatten. Anastasia ist bereits in ihren jungen Jahren ein Aushängeschild und Gesicht unseres Teams. Außerdem ist sie ein Vorbild für andere junge Talente. Sie hat vorgemacht, wie schnell man beim SC Potsdam zur Stammspielerin heranwachsen kann.“ Dennoch habe er mit Cekulaev eine Ausstiegsklausel für die Saison 2024/2025 vereinbart. „Wenn Anastasia dann gehen möchte und ein Verein eine entsprechend hohe Ablösesumme bietet, wollen wir ihr keine Steine in den Weg legen. Noch größer ist die Freude allerdings, wenn sie bei uns bleibt.“

Bilder

Quelle SCP
Dieser Artikel wurde bereits 97 mal aufgerufen.

Werbung