Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Rekordjahr für die Bäderlandschaft

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 14.03.2019 / 09:12 von at

Soviel wie noch nie, nämlich fast 700.000 Besucher zog es im letzten Jahr in die Strand- und Hallenbäder der Bäderlandschaft. Im Vergleich zum Vorjahr mit 541.630 Bade- und Saunagästen eine erhebliche Steigerung. Hauptgrund ist die mit der Eröffnung des blu deutliche Vergrößerung des Geschäftsbetriebs der BLP, welches auch mit mehr als 438.000 Gästen die Hauptattraktion war – trotz des heißen Sommers.

„Das andauernde lange Sommerwetter von April bis Oktober 2018 führte zu verschiedenen Effekten. Zum einen sanken die Besucherzahlen im „Kiezbad Am Stern“ und im Familienbad des blu, da die Menschen bei hohen Temperaturen natürlich lieber in die Strandbäder schwimmen und baden gehen.“ erklärt BLP-Geschäftsführerin Ute Sello die neuen Rekordzahlen auch bei den Strandbädern. Hier waren es mehr als 118.000 Besucher.

Für die laufende Jahresplanung gibt man sich hingegen etwas bescheidener. 2019 werden 663.890 Besucher erwartet. Grund sind mit Revisionsarbeiten verbundene Schließzeiten im blu.
„Wir planen mit dem Normalwetter und die Sonderbelegung mit Sportlern der Schwimmhalle des Luftschiffhafen wird zum 31.03.2019 beendet sein. Außerdem werden wir erstmals auch in den drei Bereichen des blu Revisionsarbeiten durchführen und dafür Schließzeiten benötigen.“, so Sello weiter.

Der Umzug der Sportler vom Luftschiffhafen in die anderen Hallenbäder, hatte zudem finanzielle Auswirkungen. Neben einem personellen und materiellen Mehraufwand, gab es Einnahmeausfälle für die Bäderlandschaft, da für die Bevölkerung deutlich weniger Hallenzeiten verfügbar waren. Unter Berücksichtigung der prognostizierten Einsparungen der Schwimmhalle am Luftschiffhafen sind Mehrkosten von über 637.000 Euro im Budget des Luftschiffhafens entstanden.

Dieser Artikel wurde bereits 25 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.