Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Brandenburger Bowlerin Janin Ribguth holt bei EM Team-Gold

Sport
  • Erstellt: 22.08.2022 / 07:07 Uhr von jr
Bei den „European Women Championship (EWC) 2022“, die vom 10-21.08.2022 im dänischen Aalborg mit 104 Teilnehmern aus 20 Nationen stattfanden, holte die Brandenburger Bowlerin Janin Ribguth mit ihrem Team in einem packenden Finale EM-Gold.

Dabei starteten die Deutschen zunächst schlecht in den Wettkampf: nach dem ersten Spiel befanden sie sich mit 804 Pins (160 Mannschaftsschnitt) abgeschlagen auf den letzten Platz. Nach drei Spielen kämpften sie sich auf Platz 7 zurück. Im Wettbewerb um den Einzug ins Halbfinale besiegten die Deutschen Damen das englische Team, das am Ende Platz 5 holte, knapp mit 4 Pins mehr und sicherten sich somit den letzten Halbfinalplatz.
Dort gewannen die Deutschen überraschend gegen die bis dato souverän führenden Niederlande mit 1049 zu 908 Pins. „Im Finale mussten wir gegen die gigantischen Schweden antreten. Sie haben bei der gesamten EWC 4x Gold, 5x Silber, 5x Bronze gewonnen. Mit 1032 Pins zu 833 Pins haben wir die Schwedinnen regelrecht zerstört und sind dank unseres enormen Kampfeswillen verdient Europameister geworden“ freut sich Janin Ribguth. Im Einzel lief es dagegen für die Brandenburgerin, die in der Bundesliga für den VFL Wolfsburg startet, nicht ganz so gut: dort landete sie am Ende mit 1207 Pins am Ende auf Platz 18, obwohl sie zunächst nach vier Spielen noch auf Medaillenkurs (884 Pins) lag.

Im Doppel gelang ihr mit ihrer Partnerin mit einer soliden Leistung Platz 7, im Trio wo es zunächst auch nach einer Medaille aussah, Platz 8.

Janins Fazit: „Bei anspruchsvollen Verhältnissen hat die deutsche Mannschaft es bei der EWC leider nur einmal geschafft, sich durchzusetzen. Es war keine Highscore-Bahn und man musste sich oft mit wenig zufriedengeben. Die Meisterschaft hat gezeigt, dass man sehr räumsicher sein musste, denn große "Strike-Ketten" waren nicht zu erwarten. Mit sehr viel Geduld, Ruhe und Disziplin haben wir es dennoch geschafft, einen, den für uns wichtigsten, Titel zu gewinnen. Darüber freue ich mich total.“

Janin Ribguth ist international im Bowlingsport kein unbeschriebenes Blatt mehr. Bei der Bowling-WM in Dubai holte die Brandenburgerin 2021 sensationell Gold im Damen-Doppel. Bei den "World Games", die "Olympische Spiele" der nicht-olympischen Sportarten, gelang ihr im Sommer 2022 ein 4. Platz im Einzel. In Vorbereitung auf internationale Meisterschaften hat Janin dieses Jahr viele verschiedene Turniere gespielt. Unter anderem ist sie 2022 Deutsche Meisterin im Doppel und Deutsche Vizemeisterin im Einzel geworden.

Bowling vereint viele Dinge miteinander: Kondition, Präzision und Taktik. Janin muss dafür vielseitig trainieren. Zwei Mal die Woche schwitzt sie auf ihrer Heimbahn im Bowlingcenter Genthin. Das Fitnesstraining findet in ihrer Heimatstadt Brandenburg an der Havel statt. Die 33-Jährige Brandenburgerin startet seit gut elf Jahren für den VfL Wolfsburg, um in der Bundesliga spielen zu können. Sie spielt seit 1997 aktiv in einem Verein Bowling.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 218 mal aufgerufen.

Werbung