Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Erste Entwürfe für erste Grundschule in Krampnitz

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.05.2019 / 08:25 von at

Die erste Runde des Realisierungswettbewerb zur Entwicklung einer Grundschule mit Hort, Kita und Sporthalle in Krampnitz ist nach intensiver Fachdiskussionen in der letzten Woche abgeschlossen worden. Das Preisgericht kürte drei zweite Preisträger und vergab zwei Anerkennungen. Mit den drei Preisträgern geht es nun in direkte Verhandlungen, um die Entwurfsvorschläge zu konkretisieren.

„Die Bewohner des neuen Stadtquartiers in Krampnitz sollen frühzeitig und bedarfsgerecht mit sozialer Infrastruktur versorgt werden, weshalb die Planung von Einrichtungen wie Schulen und Kitas bereits jetzt vorangetrieben wird“, sagte die Bildungsbeigeordnete Noosha Aubel.



Insgesamt lagen der Jury 16 Entwürfe von 20 zur Teilnahme am Wettbewerb aufgeforderten Büros vor. Die Entwürfe waren an die Vorgaben des Masterplans geknüpft. Zudem mussten denkmalpflegerische als auch naturschutzrechtliche Belange berücksichtigt werden. Die dreizügige Grundschule mit Hort (für 450 Kinder) samt Kita (140 Plätzen) und Sporthalle soll zum Teil in zwei denkmalgeschützten ehemaligen Kasernen entstehen.

„Die drei Preisträger zeigen zukunftsweisenden Schulbau vor dem Hintergrund einer kritischen Auseinandersetzung mit der vorhandenen Kasernenarchitektur. Der Stellenwert des Projektes wird zudem durch die Bereitstellung von Bundesfördermitteln in Höhe von 4 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Nationale Projekte des Städtebaus unterstrichen“, so Baubeigeordneter Bernd Rubelt abschließend.

Dieser Artikel wurde bereits 28 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.