Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Gelebte Praxis ergänzt juristische Theorie: Ehrenamtliche Richter versammeln sich am Landessozialgericht

Sonstiges
  • Erstellt: 22.01.2023 / 12:16 Uhr von eb
Der Vizepräsident des Landessozialgerichts im Försterweg, Jens Möller, begrüßte Donnerstag und Freitag rund 60 ehrenamtliche Richter der Sozialgerichtsbarkeit aus den Ländern Berlin und Brandenburg zur Fortbildung und zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Dabei wies er auch auf die Bedeutung und Funktion ihrer Beteiligung an der sozialgerichtlichen Rechtsprechung hin. „Ehrenamtliche Richterinnen und Richter kennen in besonderer Weise die Arbeitsabläufe in der Praxis und die Lebenssachverhalte, die den Sozialrechtsstreitigkeiten zugrunde liegen. Ihre Mitwirkung an den Entscheidungen ist Ausdruck unserer demokratischen Verfassung. Sie stärkt die Akzeptanz in der Bevölkerung und das Vertrauen in die Rechtsprechung", so Jens Möller. 

"Dank der Beteiligung von Laienrichtern können die Berufsrichterinnen und - richter ihre juristische Argumentation zu oft komplexen Rechtsfragen überprüfen und besser verständlich machen. Die Mitarbeit der ehrenamtlichen Richterinnen und Richter ist nicht zuletzt ein wertvoller Beitrag zu einem größeren Verständnis sozialgerichtlicher Entscheidungen in der Öffentlichkeit.“
In mehreren, von Berufsrichtern geleiteten Workshops und Impulsvorträgen konnten sich die Ehrenamtlichen vertieft mit den Anforderungen der sozialgerichtlichen Praxis vertraut machen und den Ablauf eines Berufungsverfahrens am Landessozialgericht vom Eingang der Berufungsschrift bis zur Entscheidung insbesondere unter dem Aspekt der in der Justiz voranschreitenden Digitalisierung nachvollziehen. Die in den Angelegenheiten des Vertragsarztrechts mitwirkenden Ärzte sowie bei Krankenkassen Beschäftigten erhielten zudem einen Einblick in die aktuelle Rechtsprechung auf diesem Rechtsgebiet.
Im Ergebnis der sich anschließenden Diskussionen und des engagierten Erfahrungsaustauschs waren sich alle einig: Überzeugende Rechtsprechung gelingt nur im Team aus juristischer Theorie und gelebter Praxis.

Dieser Artikel wurde bereits 162 mal aufgerufen.

Werbung