Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Mach mit!

Pressemitteilung der Jungen Liberalen - „Na endlich: Die Kreisreform ist tot."

Druckansicht

Politik

Erstellt: 01.11.2017 / 15:23 von Stadtpolitik

Presseberichten zufolge hat Ministerpräsident Dietmar Woidke die umstrittene Kreisgebietsreform aufgegeben. Zuvor hat ein von FDP, CDU und Freien Wählern initiierter Verein 130.000 Unterschriften gegen das rot-rote Prestigeprojekt gesammelt.

Die Jungen Liberalen halten diesen Schritt für längst überfällig. » Eine Reform, die das Regieren vereinfacht, aber für die Bürgerinnen und Bürger nur Nachteile bedeutet - das können auch nur Sozialdemokraten gut finden« kommentiert Matti Karstedt, Landesvorsitzender der FDP-Jugend. »Folge muss nun eine neue, offene und vor allem ehrliche Debatte sein. Pseudo-Anhörungen von Ehrenamtlichen um zwei Uhr nachts im Landtag dürfen sich nicht wiederholen.«

Die Jungen Liberalen streben statt dem bloßen Verschieben von Kreisgrenzen eine eGovernment-Offensive an. Ziel soll ein digitales Bürgeramt sein, in welchem nahezu alle Verwaltungsvorgänge digital von zuhause erledigt werden können. »Effiziente digitale Kommunikation kann Menschen in Brandenburg, ein Land der Fläche, näher zusammenbringen.« so Karstedt.


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 195 mal aufgerufen.



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.