Logo

Verkehrte Welt bei den 49ers: Schlechte zweite Halbzeit führt zur 10. Saisonniederlage

Sport
  • Erstellt: 12.02.2024 / 09:01 Uhr von Richard Steinmetz
Am 19. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sollte nach der überragenden Vorstellung in Köln der zweite Sieg in Folge errungen werden. Doch das Tabellenschlusslicht, die Ademax Ballers Ibbenbüren, konnte das leider verhindern. Obwohl man sich zwischenzeitlich zweistellig absetzte, wollte am Ende aufseiten der Gastgeber kein Wurf sein Ziel finden, sodass man mit 62:70 (37:32) als Verlierer die Halle verlassen musste.

Es soll einfach nicht sein. Die TKS 49ers finden keinen Weg, ihre bestmögliche Leistung konstant gegen schlechtere Gegner zu präsentieren und diese Spiele dann zu gewinnen. Was vor einer Woche noch nach überragendem Basketball aussah, war heute nur in kurzen Abschnitten zu erkennen. In der ersten Halbzeit konnte man nach Anfangsschwierigkeiten an den Erfolg aus Köln anknüpfen und das zweite Viertel sogar mit 26:12 für sich entscheiden, sodass man mit einer 37:32-Führung in die Pause ging. Die ersten fünf Minuten des dritten Viertels liefen ebenfalls zugunsten der 49ers, sodass man zwischenzeitlich 46:32 führte und den Trainer der Ademax Ballers zu einer Auszeit zwang.

Eine Auszeit, die ihre Wirkung zeigte. In den letzten 15 Minuten kam die Mannschaft von Vladimir Pastushenko auf lediglich 16 Punkte. Gefühlt kein Wurf der Gastgeber wollte mehr fallen. Bei den Gästen lief hingegen alles nach Plan. In dieser Zeitspanne erzielten sie weitere 38 Punkte. Vor allem der US-Amerikaner Denzel Livingston konnte zum Sieg beisteuern. Der Flügelspieler traf außergewöhnliche Würfe und fand immer wieder den Weg zur Freiwurflinie. Insgesamt machte er 31 Punkte und sammelte 7 Rebounds.

Sonst konnte nur der Spanier Albert del Hoyo Perez zweistellig punkten. Bei den 49ers überzeugte Oleh Bondarenko mit 14 Punkten. Robin Jorch und Lukas Wagner punkteten ebenfalls zweistellig. Nach dem Spiel analysierte Pastushenko das Spiel wie folgt: „Wir haben 20 Minuten lang gut gespielt, aber leider auch 20 Minuten lang nicht gut gespielt. Es kann auch nicht sein, dass ein einzelner Spieler uns solche Probleme bereitet. Wir müssen uns jetzt auf nächste Woche konzentrieren und das heutige Spiel schnell abhaken.“
Nächsten Sonntag steht eine der kürzeren Auswärtsfahrten für die weiterhin achtplatzierten 49ers an. Der direkte Verfolger der BSW Sixers begrüßt das Team in Sandersdorf.

Für TKS spielten: Bondarenko (14 Punkte), Jorch (10), Wagner (10), Mikhieiev (8), Hildebrandt (7), N’Sondé (3), Stegmann (3), Müller (2), Kamenov (2), von Saldern (2), Hampl (1)

Bilder

Verkehrte Welt bei den 49ers, Foto: Fotofuzzi
Dieser Artikel wurde bereits 124 mal aufgerufen.

Werbung