Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Landespokalfinale: Die abgezocktere Mannschaft siegt - FSV Union Fürstenwalde vs. Babelsberg 03 2:1

Druckansicht

Sport

Erstellt: 23.08.2020 / 07:33 von Nulldrei

Zur abschließenden Pressekonferenz des Landespokalfinals auf dem Rasen des Werner-Seelenbinder-Stadions in Luckenwalde ergab sich den anwesenden Zuschauern ein bizarres Bild. Während der Babelsberger Cheftrainer Predrag Uzelac mit dem verschwenderischen Umgang seiner Mannschaft mit ihren Großchancen haderte, feierten die Spieler des FSV lautstark den Pokalsieg.

Mit einem frühen Doppelschlag durch Lukas Stagge (13. / 20.) stellte die Mannschaft von Trainer Matthias Mauksch früh die Weichen auf Sieg. Trotz einer engagierten Leistung und dem Anschlusstreffer durch Bogdan Rangelov in der 61. Spielminute, verpassten es die Kiezkicker, auch durch das fahrlässige Vergeben bester Möglichkeiten, die Partie noch einmal umzudrehen. Lange Zeit zum hadern bleibt blauweissbunt jedoch nicht, bereits am kommenden Mittwoch, 26. August, gastiert der FSV Luckenwalde zur Nachholpartie des zweiten Spieltags im Karl-Liebknecht-Stadion.

Dabei hätte die Partie bereits früh eine komplett gegenteilige Richtung einschlagen können. Bereits nach 30 Sekunden bediente Bogdan Rangelov den freistehenden Tino Schmidt im Strafraum der Unioner, der den Ball zunächst noch am Torhüter vorbeilegen konnte, letztendlich aber dennoch mit seinem Abschluss in Schlussmann David Richter seinen Meister fand. Nur wenige Minuten später war es diesmal Tino Schmidt, der für Daniel Frahn auflegte. Sein Kopfball entpuppte sich letztendlich aber zu harmlos, als dass er den Weg ins Tor finden könnte. Stattdessen nutzten die Hausherren ihre einzig nennenswerten Gelegenheiten der Partie eiskalt aus. In der 13. und 20. Minute war jeweils Lukas Stagge mit dem Kopf zur Stelle, als der Ball gefährlich durch den blauweissbunten Strafraum segelte. Trotz der Gegentreffer blieb Nulldrei im Anschluss weiterhin die bessere Mannschaft, allerdings wollte der Ball in der ersten Halbzeit nicht mehr ins Netz. Beispielhaft scheiterten die Filmstädter in Person von Daniel Frahn (21.) und Bogdan Rangelov (30. / 33.) mit guten Möglichkeiten.

Im zweiten Durchgang zeigte sich den 350 mitgereisten Babelsberger Fans dasselbe Bild. Nulldrei bemühte sich mit aller Macht die Partie noch einmal umzubiegen, Fürstenwalde stand Defensiv stabil und nutze jede Gelegenheit um Zeit von der Uhr zu nehmen. Torchancen erspielten sich nach wie vor die Gäste. Tobias Dombrowa scheiterte mit seinem Versuch in der 50. Spielminute nach einem schönen Sololauf von der linken Seite, auch der Nachschuss von Bogdan Rangelov war nicht von Erfolg gekrönt. Besser machte es der 22-Jährige knappe zehn Minuten später. Nach erneutem Zusammenspiel mit Tobias Dombrowa erzielte er sehenswert den 1:2 Anschlusstreffer. In der Schlussphase warf Nulldrei noch einmal alles nach vorne, allerdings hielt die Fürstenwalder Defensive, auch bei einer Reihe an Filmstädter Großchancen kurz vor dem Ende der Begegnung, dem Druck bis zum Abpfiff stand.

Trotz der schmerzhaften und unglücklichen Niederlage bleibt dem Team von Cheftrainer Predrag Uzelac keine lange Verschnaufpause. Bereits am kommenden Mittwoch, 26. August, gastiert der FSV Luckenwalde zur Nachholpaarung des zweiten Spieltages im Karl-Liebknecht-Stadion. Angestoßen wird die Partie unter Leitung von Matthias Lämmchen um 19 Uhr.

Aufstellung Nulldrei: Gladrow, Hoffmann, L. Wilton, Rangelov (82. Müller), Schmidt, Saalbach, Montcheu, Danko (46. Wolf), Lela, Frahn, Dombrowa

Dieser Artikel wurde bereits 74 mal aufgerufen.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.