Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

"Unkalkulierbare finanzielle Risiken": Brandenburger Regattateam sagt Kanu-Meisterschaften ab

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 09.06.2021 / 10:52 von cg1

Das Brandenburger Regattateam hat die Ostdeutschen Kanumeisterschaften 2021 abgesagt - diese sollten eigentlich Ende Juni auf dem Beetzsee ausgetragen werden! Auf Facebook begründen die Organisatoren: "Das Regattateam Brandenburg ist durch den kompletten Ausfall von Veranstaltungen seit fast zwei Jahren wirtschaftlich bis an die Belastungsgrenze gegangen und nun nicht mehr in der Lage, weitere weitgehend unkalkulierbare finanzielle Risiken zu tragen. Zusätzlich haben schon mehrere Landes-Kanuverbände angekündigt, dass die angenommenen Teilnehmerzahlen nicht erreicht werden."

Zunächst sei man noch guter Dinge gewesen, teilen die Sportler mit. Als die Brandenburger Stadtverwaltung am 2. Juni mitteilte, dass bald wieder Wettkämpfe auf der Regattastrecke stattfinden können, sei man schon mit der Erarbeitung des Hygiene- und des Wettkampfkonzeptes beschäftigt gewesen. In der Erklärung heißt es weiter: "Leider bleiben bis zum Wettkampftermin in gut zwei Wochen noch eine Reihe von Fragen unbeantwortet. So ist zum einen bis heute nicht klar, welche exakten Hygieneauflagen insbesondere für einen Zeltplatz unter Corona-Bedingungen gelten. Auch das vorgeschriebene Testregime und die Kostenübernahme sind bis heute weitgehend ungeklärt.Als großes Problem erweist sich die wirtschaftliche Absicherung der Veranstaltung, da auch bis zum heutigen Abend völlig unklar ist, ob und in welcher Größenordnung die bisherigen Partner des Regattateams uns den Rücken stärken können."

Bei den Sportlern selbst kommt die Absage gar nicht gut an. Nutzer Swen Kleinau schreibt z.B. unter dem Eintrag: "Ein Schlag ins Gesicht für die Kinder. Warum muss alles auf ihren Rücken ausgetragen werden. Sie fallen wieder in eine Leere und werden für ihren Trainingsfleiß nicht belohnt. Schade, dass wieder die wirtschaftlichen Dinge hier hervorgehoben werden" und  Leserin Katrin Heller kommentiert: "Es ist unsagbar traurig für die Sportler. Endlich ein Ziel, für das sich das Training lohnt und dann das. Es scheitert am bürokratischen Corona-Irrsinn. Mit negativem Test wäre doch eigentlich alles gesichert. Und die Werte sinken überall."

Das Regattateam hofft nun auf die Durchführung der verschobenen Großen Brandenburger Regatta im Oktober.

Dieser Artikel wurde bereits 53 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-potsdam.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.