Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Mach mit!

120 Jahre IHK

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 11.10.2018 / 15:57 von at

Die IHK hat gestern ihr 120-jähriges Jubiläum gefeiert. An dem Festakt nahmen neben Bundesminister Altmaier Brandenburgs neuer Minister für Wirtschaft und Energie, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Unternehmer, Mitglieder des Deutschen Bundestages sowie Landtagsabgeordnete teil.

„Die Industrie- und Handelskammer Potsdam kann mit Recht stolz sein, nach 120 Jahren so erfolgreich die Geschicke der gewerblichen Wirtschaft im Land Brandenburg mitzubestimmen. Insbesondere die Jahre nach der politischen Wiedervereinigung beider deutscher Staaten waren auch in Brandenburg von herausragenden Leistungen bei der schnellen Wiederentwicklung der Unternehmenslandschaft geprägt. Daran war und ist die Kammer entscheidend beteiligt – und heute stärkt sie die Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Wirtschaft in der Region durch engagierte Beratung von der Unternehmensgründung bis zum Schritt auf Exportmärkte.“, sagte der Peter Altmaier anlässlich des Festaktes. Der Bundesminister durfte sich in das Goldene Buch der Kammer eintragen.

Peter Heydenbluth, Präsident der IHK Potsdam, sagte: „Die IHK Potsdam hat fünf Wirtschaftssysteme erlebt: Das deutsche Kaiserreich, die hoffnungsgebende Weimarer Republik, die unrühmliche Nazizeit, die oft vom Mangel geprägte DDR-Planwirtschaft und nun die soziale Marktwirtschaft. Nicht selten stellten sich in diesen Zeiten auch diktatorischer Staatsformen den Unternehmen fast unüberwindliche Widerstände in den Weg. Nach dem Ende der DDR hieß es deshalb, die Wende von der Plan- in die Marktwirtschaft zu schaffen und somit im wiederentstandenen Land Brandenburg zügig für Ausbildung, Arbeit und Wohlstand zu sorgen. Das ist uns gelungen.“

Vorab fand ein „Tag der Offenen Tür“ unter dem Motto „Wirtschaft öffnet Türen“ statt, bei dem Unternehmen aus dem Kammerbezirk eine Auswahl von innovativen Produkten und Dienstleistungen vorstellten - vom Leichtmetallflugzeug über Graffiti-Fassadengestaltung, vom Eismeißeln bis zum Hightech-Fahrsimulator und von Virtual Reality bis zu einer Modenschau – alles „Made in Brandenburg“. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Kammerakademie Potsdam.

Die Industrie- und Handelskammer Potsdam ...
... wurde im Jahr 1898 gegründet. Die damalige Potsdamer Handelskammer nahm heute vor 120 Jahren ihre Arbeit im Büro in der Schwertfegerstraße auf. Der Kammerbezirk umfasste zum Start die Städte Potsdam und Spandau sowie die Kreise Osthavelland, Ruppin und Luckenwalde. Die IHK Potsdam bildet heute in Deutschland die zweitgrößte Flächenkammer. Zum 13.000 Quadratkilometer großen Kammerbezirk zählen die Landeshauptstadt Potsdam, die Stadt Brandenburg an der Havel sowie die Landkreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel, Havelland, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming mit gut 77.000 Unternehmen.

Dieser Artikel wurde bereits 73 mal aufgerufen.

Bilder


  • Bundesminister Peter Altmaier mit Azubis_elisa.sonnenschein - ihk potsdam

  • Tag der offenen Tür_elisa.snschein - ihk potsdam


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.