Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Woidke-Statement zur Corona-Lage / Zahnärzte und Apotheker sollen bald mitimpfen

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 30.11.2021 / 17:03 Uhr von cg1/at
Ministerpräsident Dietmar Woidke sprach heute mit der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrem Nachfolger Olaf Scholz sowie mit den Regierungschechefs der Länder zur aktuellen Corona-Lage. Die wichtigste Frage bei der Abstimmungsrunde sei gewesen, wie man mit dem Impfen vorankomme. “Wir hatten in der letzten Woche und auch in dieser Woche das Problem, dass die Impfstoffe nicht wie benötigt zur Verfügung gestanden haben”, legte er den Finger in die Wunde und ergänzte: “Das ist für eine große öffentliche Impfkampagne tödlich”. Die Länderchefs haben den Bund aufgefordert, für stetigen Nachschub zu sorgen. Das erklärte Ziel: Bis Weihnachten sollen 30 Millionen Impfungen verabreicht werden.

Weitere Ergebnisse:
• Künftig sollen auch Zahnärzte und Apotheker impfen können.
• 2G und 2G+ soll als Standard deutschlandweit für Veranstaltungen gelten
• 2G soll deutschlandweit als Grundregel für den Einzelhandel (außer Grundbedarf) gelten.
• Kontaktbeschränkungen wird es deutschlandweit für Ungeimpfte geben.
• Clubs, Bars, Diskotheken werden bei hohen Inzidenzen (oder auch komplett, das ist noch nicht ausdiskutiert) schließen müssen
• Maskenpflicht in Schulen deutschlandweit
• Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Morgen werden die Chefs der Staatskanzleien einen Beschlussvorschlag aus den heutigen Diskussionsergebnissen erarbeiten. Wahrscheinlich soll dieser dann Donnerstag bei einer MPK-Konferenz zementiert werden.

Übertragen wird die Pressekonferenz live auf Twitter: [https://twitter.com/Stk_Brandenburg].

Bilder

Quelle: Screenshot Twitter
Dieser Artikel wurde bereits 218 mal aufgerufen.

Werbung