Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

RSV besteht vor Rekordkulisse - Wichtiger Sieg beim Tabellenvierten Rendsburg

Druckansicht

Sport

Erstellt: 11.02.2019 / 08:43 von Marcus Boljahn

Die Basketballer des RSV Eintracht sind endgültig im neuen Jahr angekommen. Am Sonnabend landete die Mannschaft von Trainer Denis Toroman einen sehr wichtigen 82:91 (39:44) Erfolg beim Tabellenvierten BBC Rendsburg Twisters. Dadurch rückten die Brandenburger (15 Siege und 4 Niederlagen) in der Tabelle wieder bis auf eine Niederlage an Primus SBB Baskets Wolmirstedt (17/3) heran, der seinerseits daheim gegen den Tabellendritten ASC Göttingen (14/5) mit 79:82 das Nachsehen hatte.

Die gastgebenden Twisters hatten für das Highlight-Spiel der Saison gegen den RSV Eintracht im Vorfeld einiges vorbereitet, wobei das gesteckte Ziel einer neuen Rekordkulisse erfüllt werden konnte. Sage und schreibe 1055 Zuschauer wollten das Regionalliga-Spitzenspiel sehen; eine Kulisse wie sie auch Coach Denis Toroman liebt: „Wenn jedes Spiel so wäre bzw. unsere Heimspiele nur zu 50% so stark besucht, dann bin ich mir ganz sicher, würden wir alle noch bessere Leistungen abliefern können. Wenn man vor einer solchen Kulisse spielen darf, dann wird man ein besserer Spieler. Von daher macht es mich eigentlich eher traurig, dass es nur ein paar wenige Male im Jahr passiert.“, beschreibt der Trainer die Auswirkungen von hohen Zuschauerzahlen, die er in seiner aktiven Karriere als Spieler selbst auch oft erleben durfte.

Generell war der Coach sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. „Wir haben das Spiel über fast die gesamte Distanz gut kontrolliert. Und immer wenn Rendsburg mal etwas dichter kam, dann sind wir cool geblieben und hatten die richtige Antwort parat.“ Und tatsächlich eröffnete der RSV die Partie gleich mit einem 0:9 Lauf und sollte während der gesamten 40 Minuten Spielzeit nicht einmal die Führung wieder hergeben. Die zwischenzeitlichen zweistelligen Führungen konnten zwar nicht gehalten werden, aber das lag vor allem am hochprozentig treffenden Gastgeber, der in Julian Pesava (20 Punkte) seinen besten Werfer hatte. Wie schon im Hinspiel konnte man aber die Kreise von US-Boy Pierce Cumpstone deutlich einengen, denn er kam nur auf 6 Punkte. Somit wurde die taktische Defensivorgabe von Coach Toroman gut umgesetzt. Und da man selbst wie schon beim letzten Auswärtserfolg in Vechta offensiv wieder sehr teamorientiert agierte, was die 20 Assists unterstreichen, wurde es am Ende ein ungefährdeter Erfolg. Moses Pölking verpasste mit 25 Punkten und 9 Rebounds knapp das Double Double. Kapitän Sebastian Fülle kratzte mit 15 Punkten, 9 Rebounds und 7 Assists sogar am Triple Double. Sein bisher bestes Spiel im RSV-Dress zeigte Neuzugang Petar Zivkovic, dem 20 Punkte gelangen.

„Meine Spieler haben erneut zeigen können, dass sie als Team am besten abliefern, wenn die äußeren Umstände schwierig erscheinen und wenn es darauf ankommt. In Rendsburg muss man erstmal bestehen, das haben wir geschafft und es macht mich stolz.“, so das positive Fazit von Trainer Toroman. Als nächstes folgt am Sonntag um 16:00 Uhr nun wieder ein Heimspiel gegen die Aschersleben Tigers.

RSV: Pölking 25, Zivkovic 20, Fülle 15, Dogan 12, Babkauskas 10, Jonah 4, Goncalo 3, Stölzel 2, Hildebrandt, Paul

Dieser Artikel wurde bereits 102 mal aufgerufen.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.